Pre-Day zum 19. Österreichischen Klimatag
23.04.2018, Universität Salzburg

Das Programm für das Vernetzungstreffen für JungforscherInnen finden Sie hier.

Das Programm für die Netzwerkveranstaltung finden Sie hier.

 

VERNETZUNGSTAG AM ÖSTERREICHISCHEN KLIMATAG

Der Klimatag 2018 wurde auch dieses Jahr wieder mit dem sog. Vernetzungstag eröffnet, in dessen Mittelpunkt der Austausch der KlimaforscherInnen untereinander aber vor allem auch mit AkteurInnen aus Verwaltung und Praxis steht, dieses Jahr unter dem Motto „Alpine Regionen im Klimawandel - Die Alpenkonvention als Plattform für neue Ideen und Ansätze einer nachhaltigen Entwicklung“. Eröffnet wurde die Veranstaltung von Markus Reiterer, Generalsekräter der Alpenkonvention und Herbert Formayer, Prof. an der Universität für Bodenkultur. In Workshop-Sessions wurden anschließend mit den rund 80 TeilnehmerInnen die Themenbereiche Tourismus, Kommunikation und Bewusstseinsbildung sowie Klima-Monitoring näher beleuchtet und diskutiert. Um die angeregten Diskussionen in der Session Kommunikation fortzuführen, ist ein Follow-Up-Workshop zu diesem Thema geplant.
Der Vernetzungstag wurde in Kooperation mit dem Ständigen Sekretariat der Alpenkonvention und dem Ministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus organisiert.

Gleichzeitig gab es auch dieses Jahr wieder ein Austauschtreffen für JungforscherInnen, die zum Thema „Alpine Risiken – Herausforderungen, Lösungsansätze, Governance“ diskutierten. Die JungforscherInnen konnten das Treffen dazu nutzen, ihre Forschungsprojekte und -arbeiten zum Thema vorzustellen und mögliche Schnittstellen mit den übrigen TeilnehmerInnen zu identifizieren und zu nutzen. Chris Schubert, Leiter des CCCA Datenzentrums, stellte den TeilnehmerInnen verfügbare Daten, Datensätze und Möglichkeiten zur Nutzung des Datenzentrums vor, Michalis Tzatzanis von der FFG präsentierte Fördermöglichkeiten für JungforscherInnen im Horizon2020.  
Auch das Austauschtreffen hatte vor allem das Ziel, JungforscherInnen der unterschiedlichen Forschungseinrichtungen an einen Tisch zu holen, miteinander zu vernetzen und mögliche Kooperationen und Follow-Ups für die Zukunft zu initiieren.

Nach Köstlichkeiten vom Buffet endete der Tag mit dem Input von Harry Spiess (ZHAM) mit dem Titel „Die Alpen im Wandel - ein persönlicher Erfahrungsbericht von TransALPedes 1992 bis whatsalp 2017".



VORTRÄGE

Vernetzungstreffen für JungforscherInnen


Alpine Regionen im Klimawandel - Die Alpenkonvention als Plattform für neue Ideen und Ansätze einer nachhalitgen Entwicklung


Session 1 - Tourismus


Session 2 -Kommunikation, Wissensvermittlung, Bewusstseinsbildung


Session 3 - Klima- und Umweltmonitoring im Rahmen der Alpenkonvention


Workshop Datenzentrum


Icebreaker

  • Harry Spiess - Die Alpen im Wandel-ein persönlicher Erfahrungsbericht von TransALPedes 1992bis whatsalp 2017