Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC)

Im Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) der United Nations arbeiten Tausende von Wissenschafter_innen weltweit an der Bewertung von wissenschaftlichen Arbeiten im Zusammenhang mit dem Klimawandel, die jedes Jahr veröffentlicht werden. Auf Basis dieser Arbeit können sie den politischen Entscheidungsträger_innen und der breiten Öffentlichkeit eine umfassende Zusammenfassung dessen geben, was über die Treiber des Klimawandels, seine Auswirkungen sowie zukünftigen Risiken bekannt ist und wie Anpassung und Minderung diese Risiken reduzieren können. Der letzte (fünfte) Sachstandsbericht wurde 2014 fertiggestellt und war eine wichtige Grundlage für das Pariser Klima-Abkommen.

Am 9. August 2021 veröffentichte der IPCC den ersten Teilbericht des Sechsten Sachstandsberichts (AR6). Der von 234 Autor_innen der IPCC-Arbeitsgruppe I erstellte Bericht unter dem Titel „Climate Change 2021: The Physical Science Basis“ fasst das aktuelle physikalische Verständnis des Klimasystems und des Klimawandels sowie die neuesten Fortschritte in der Klimawissenschaft zusammen. Er liefert die neuesten Erkenntnisse über Erwärmungsprojektionen, zeigt, wie und warum sich das Klima bis heute verändert hat, und enthält ein verbessertes Verständnis des menschlichen Einflusses auf das Klima (einschließlich Extremereignissen). Der Fokus wird dabei stärker auf regionale Informationen gerichtet, die für Klimarisikobewertungen verwendet werden können.

Die weiteren Teile des Sechsten Sachstandsberichts werden 2022 fertiggestellt: der Bericht der Arbeitsgruppe II befasst sich mit Auswirkungen, Anpassung und Vulnerabilität; Arbeitsgruppe III gibt eine Evaluierung der Möglichkeiten und Maßnahmen zur Eindämmung des Klimawandels. Im Sommer 2022 wird dann zusätzlich ein Synthese-Bericht des IPCC veröffentlicht, der eine Zusammenschau der Einzelberichte der drei Arbeitsgruppen liefert.

Mehr zum IPCC, seiner Arbeitsweise und den Kernergebnissen aus dem ersten Bericht des AR6 finden Sie in unserem Poster „Neuer UN-Klimabericht: Mehr Daten, besseres Wissen“!

Download englische Version

Die Poster werden unter der CC BY 4.0 Lizenz veröffentlich und dürfen mit Quellverweis frei verwendet werden:

New UN climate report: more data, better knowledge © 2021 by  Bernd Hezel, Philip Hillers, Toralf Staud | Design: Climate Media Factory | Publisher: Deutsches Klima-Konsortium, klimafakten.de, Climate Change Centre Austria and MeteoSwiss is licensed under CC BY 4.0 

Bisher erschienene IPCC Berichte

Sonderberichte Landsektor & Ozeane/Kryosphäre

  • IPCC-Sonderbericht über Klimawandel und Landsysteme (SRCCL)

Einerseits macht der "IPCC-Sonderbericht über Klimawandel, Desertifikation, Landdegradierung, nachhaltiges Landmanagement, Ernährungssicherheit und Treibhausgasflüsse in terrestrischen Ökosystemen" deutlich, dass der Klimawandel den Druck auf Landsysteme verstärkt und deshalb zunehmend Existenzgrundlagen und Wohlergehen der Menschen bedrohen kann. Er zeigt aber auch die wichtige Rolle von Landsystemen beim Klimaschutz auf: Zum Beispiel durch den Erhalt von Ökosystemen, eine nachhaltigere Land- und Forstwirtschaft, klimafreundlichere Ernährungsweisen und Vermeidung von Nahrungsmittelverschwendung. Solche Maßnahmen nutzen häufig auch der Anpassung an den Klimawandel, der Eindämmung von Landdegradierung und Ernährungssicherheit sowie weiteren Ziele der nachhaltigen Entwicklung. https://www.ipcc.ch/srccl/download/

Der IPCC lädt seine Mitgliedsstaaten und Beobachterorganisationen ein, für die Erstellung dieser Sonderberichte „Coordinating Lead Authors (CLA)“, „Lead Authors (LA)“ und „Review Editors (RE)“ zu nominieren: Sonderbericht über den Landsektor & Sonderbericht über Ozeane und Kryosphäre

In der 45. Plenarsitzung des IPCC, die von 28. bis 31. März stattfand, wurden Inhalte, Struktur und Umfang von zwei Sonderberichten beschlossen:

  • Sonderbericht über den Landsektor

(“Special Report on Climate Change and Land: An IPCC special report on climate change, desertification, land degradation, sustainable land management, food security, and greenhouse gas fluxes in terrestrial ecosystems”). Die beschlossene Gliederung kann über folgende Verknüpfung erhalten werden: https://www.ipcc.ch/meetings/session45/Decision_Outline_SR_LandUse.pdf

  • Sonderbericht über Ozeane und Kryosphäre

(“Special Report on the Ocean and Cryosphere in a Changing Climate”): https://www.ipcc.ch/meetings/session45/Decision_Outline_SR_Oceans.pdf

Sollte Sie Interesse haben, als CLA, LA oder RE bei der Erstellung der (oder eines der) Sonderberichte mitzuwirken, werden sie herzlich eingeladen, den Österreichischen IPCC Focal Point (Mag. Manfred Ogris, manfred.ogris@bmlfuw.gv.at) darüber zu informieren.

Für eine Nominierung werden benötigt:

  • CV (englisch, pdf, maximal 4 Seiten)
  • ausgefülltes Nominierungsformular:

Sonderbericht über den Landsektor (Excel)
Sonderbericht über Ozeane und Kryosphäre (Excel)

Das Einladungsschreiben des BMLFUW (07.04.2017) finden Sie hier (pdf).

Information zur Mitarbeit an IPCC Berichten

Die genauen Verfahrensregeln bei der Erstellung eines IPCC-Berichts sind im Appendix A der „Priciples Governing IPCC Work“ dargelegt: https://www.ipcc.ch/pdf/ipcc-principles/ipcc-principles-appendix-a-final.pdf

Eine Kurzinformation darüber, wie Autoren vom IPCC ausgewählt werden, finden sie über folgende Verknüpfung: http://www.ipcc.ch/news_and_events/docs/factsheets/FS_select_authors.pdf  

Der zeitliche Aufwand, mit dem die Autoren rechnen müssen, ist beträchtlich. Es wird erwartet, dass CLA und LA im Zeitraum 2017 bis 2019 (neben dem Verfassen der entsprechenden Texte und der Teilnahme an „web conferences“) an vier, RE an zwei Sitzungen teilnehmen. Die Annahme der Sonderberichte durch das Plenum ist für September 2019 geplant.

Aufgaben und Ziele des IPCC

Die Hauptaufgabe des Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderungen (IPCC, Intergovernmental Panel on Climate Change, auch Weltklimarat) besteht darin, naturwissenschaftliches, technisches und sozioökonomisches Wissen zusammenzutragen und aus wissenschaftlicher Sicht zu bewerten.

Neben der Darstellung von naturwissenschaftlichen Grundlagen, Auswirkungen und Risiken des Klimawandels zeigt der IPCC auch Möglichkeiten zu Minderung und Anpassung an den Klimawandel auf.
2013 und 2014 wurde der fünfte Sachstandsbericht bestehend aus den Beiträgen der drei Arbeitsgruppen und dem übergreifenden Synthesebericht veröffentlicht und kann auch elektronisch bezogen werden: http://www.ipcc.ch/report/ar5/index.shtml

Im April 2016 hat das Plenum des IPCC den Zeitplan des sechsten Berichtszyklus mit 2016 bis 2022 bestimmt und beschlossen.

Im Rahmen des Zyklus des sechsten Berichtszyklus des IPCC sollen neben dem sechsten Sachstandsbericht mit seinen drei Working Groups auch drei Sonderberichte erstellt werden:

  • 1,5 Grad globale Erwärmung. Damit wird der Bitte des UNFCCC nachgekommen, einen Bericht über den Kenntnisstand zu den Folgen einer Erwärmung von 1,5 Grad gegenüber vorindustriellen Bedingungen mit den damit korrelierenden Treibhausgasemissionen zu verfassen.
  • Landsektor einschließlich Wüstenbildung, Landdegradation, nachhaltigem Landmanagement und Ernährungssicherheit.
  • Ozeane und Kryosphäre

Details dazu finden Sie hier.

Informationen zu Veranstaltungen mit Beteiligung des CCCA zu den IPCC Berichten finden Sie hier.