Stellenausschreibungen von CCCA Mitgliedern

Master thesis on decarbonizing the Indonesian electricity sector, remuneration by student research grant

Description
In order to reach global efforts to combat climate change, radical reductions in greenhouse gasemissions in the electricity sector a re essential. In lndonesia, the electricity sector is cha racterized by a high share of fossil fuels (coal: 67%, gas: 17%, oil: 3%) whereas renewables covered only about 13% in 2020. Currently, the government pursues a net-zero pathway to increase the share of renewables up to 23% by 2030 and wants to achieve net-zero by 2060. In addition, the implementation of a carbon tax is under consideration to accele rate the transition of the Indonesian electricity sector.

Objective
The objective of this master thesis is to develop potential net-zero scenarios for the lndonesian electricity sector until 2060 together with researchers from lndonesia and analyze the macroeconomic effects of the sectoral transition. In addition, the impact of a carbon tax introduced in parallel with a switch to renewable energy will be investigated.

Method
Macroeconomic model simulations (intended: Computable General Equilibrium).

Qualification

  • Enrolled in master's program in Economics, Environmental Systems Science, Sustainable Development, Global Studies, or a comparable study programme
  • Knowledge in economic modelling (computable general equilibrium) of advantage
  • lnterest in net-zero transitions and environmental policy
  • Fluency in English
  • Solution-oriented, creative, independent and reliable way of working

We offer

  • Master thesis with remuneration (student research grant for 6 months)
  • Collaborative research with colleagues from Indonesia
  • Thesis in English or German
  • Start at your earliest convenience, duration 6 months

lf you are interested, and have further questions, contact us at: karl.steininger@uni-graz.at or raphaela.maier@uni-graz.at

Application: Submit your interest (motivation letter, CV) by 15th of September 2022 to karl.steininger@uni-graz.at and raphaela.maier@uni-graz.at

UniversitätsassistentIn mit Doktorat (m/w/d)

Das Institut für Philosophie sucht eine/n UniversitätsassistentIn mit Doktorat (m/w/d) 40 Stunden/Woche befristet auf 2 Jahre*  zu besetzen ab: 01.10.2022

Die Stelle ist am Institut für Philosophie, Arbeitsbereich Praktische Philosophie, angesiedelt. Der/ die StelleninhaberIn wird Mitglied des Profilbereichs Climate Change Graz sein und soll die Kooperation zwischen PhilosophenInnen und ÖkonomenInnen an der Schnittstelle von Klimaethik und Klimaökonomie stärken.  Während der Laufzeit dieser Stelle wird eine entfristbare Stelle ausgeschrieben werden.

Ihre Aufgaben

  • Eigenständige Forschung im Bereich "Praktische Philosophie" unter besonderer Breücksichtigung von Klimaethik und Klimaökonomie
  • Selbständige Abhaltung von Lehre
  • Mitwirkung bei bestehenden und Entwicklung neuer Forschungsprojekte
  • Mitwirkung bei der Koordination des Double Degree Masterstudium Political, Economic and Legal Philosophy (MA PELP)
  • Betreuung von Studierenden
  • Mitarbeit an Organisations- und Verwaltungsaufgaben sowie an Evaluierungsmaßnahmen

Ihr Profil

  • Abschluss eines Doktorats- oder Ph.D.-Studiums im Bereich in Philosophie
  • Internationale Erfahrung
  • Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit im Bereich Klimaethik und Klimaökonomie
  • Kommunikations-, Organisations- und Teamfähigkeit
  • (online-) Lehrerfahrung und didaktische Kompetenz
  • Ausgezeichnete Deutsch- und Englischkenntnisse

Unser Angebot

Einstufung: Gehaltsschema des Universitäten-KV: B1 

Mindestgehalt: Das kollektivvertragliche Mindestentgelt gemäß der angegebenen Einstufung beträgt € 4.061,50 brutto/Monat (bei Vollzeitbeschäftigung). Durch anrechenbare Vordienstzeiten und sonstige Bezugs- und Entlohnungsbestandteile kann sich dieses Mindestentgelt erhöhen.

Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche und eigenverantwortliche Tätigkeit. Es erwarten Sie flexible Arbeitszeiten sowie zahlreiche Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten. Nutzen Sie die Chance für den Einstieg in ein herausforderndes Arbeitsumfeld, geprägt von Teamgeist und Freude am Job.

Ende der Bewerbungsfrist: 24.08.2022

Die Universität Graz strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an, insbesondere in Leitungsfunktionen und beim wissenschaftlichen Personal und lädt deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung ein. Insbesondere im wissenschaftlichen Bereich freuen wir uns über Bewerbungen von Menschen mit Behinderung, die über eine ausschreibungsadäquate Qualifikation verfügen.

Bewerberinnen und Bewerbern mit Nachweis einer COVID-19 Schutzimpfung wird bei gleicher fachlicher Eignung der Vorzug gegeben. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unseren allgemeinen Bewerbungsbestimmungen.

* Bitte beachten Sie insb. bei kurzen Vertragslaufzeiten die Befristungsbeschränkungen des § 109 UG. Weitere Informationen dazu entnehmen Sie bitte unseren allgemeinen Bewerbungsbestimmungen.

Bei weiteren Informationen oder Fragen wenden Sie sich gerne an: Lukas Meyer, lukas.meyer@uni-graz.at

Jetzt bewerben!

Wissenschaftliche/r Projektmitarbeiter/in "makingAchange"

Im Rahmen des Projekts „makingAchange“ ist ab dem 01.10.2022 (evtl. auch zuvor) am Institut für Fachdidaktik der Universität Innsbruck eine Stelle als Wissenschaftliche/r Projektmitarbeiter/in (30h/Woche) für einen Zeitraum bis 31.07.2023 mit Möglichkeit der (evtl. längerfristigen) Kooperation mit dem Team Education and Communication for Sustainable Development zu besetzen.

Hauptaufgaben: 

  • Wissenschaftliche und praktische Arbeit im Bereich Klimawandelbildung
  • Kooperation mit den zahlreichen Projektpartner/innen – Schüler*innen, Lehrer*innen, Wissenschaftler*innen – in der Planung, Durchführung und Evaluation des Projekts, dabei phasenweise auch erhöhte Reisetätigkeit
  • Zusammenarbeit mit zahlreichen Schul- und Forschungspartner*innen von makingAchange
  • Organisation und Durchführung von Workshops an Schulen (evtl. auch teilweise virtuell)
  • Auswertung englisch- und deutschsprachiger Fachliteratur
  • eigenständige empirische Forschung, Mitarbeit an Projektberichten, Evaluationen, Publikationen etc. 
  • evtl. Beginn einer Dissertation

Die Stelle beinhaltet eine interessante, abwechslungsreiche und herausfordernde Forschungstätigkeit sowie eine Zusammenarbeit mit zahlreichen anderen kooperierenden Wissenschaftler/innen. Eine weitere Beschäftigung sowie eine Promotion kann evtl. im Rahmen weiterer eingeworbener BNE-Projekte erfolgen.

Erforderliche Qualifikation: 

  • ein erfolgreich abgeschlossenes, fachlich infrage kommendes Master- oder Diplomstudium (gerne interdisziplinär andockend oder aus dem Lehramt kommend)
  • Erfahrungen im Bildungs- und/oder Kommunikationsbereich
  • nach Möglichkeit statistische sowie sozialwissenschaftliche Methodenkenntnisse (quantitativ wie qualitativ)
  • gute Englischkenntnisse

Informationen zum Projekt: Aufgrund der existentiellen Dringlichkeit, den Klimawandel durch Klimaschutz- und - anpassungsmaßnahmen in den Griff zu bekommen, gibt es keine großen Spielräume mehr für Experimente. Demzufolge müssen Bildungsmaßnahmen, die einen wesentlichen Beitrag zur Überwindung der Herausforderungen liefern sollen, im Hinblick auf ihre Wirksamkeit untersucht werden. Hierbei wird unter Wirksamkeit verstanden, dass die Maßnahmen nachweislich in Wahrnehmung und Bewusstsein für die Problemstellungen des Klimawandels sowie daraus resultierend zu Handlungsbereitschaft und realer Handlung führen. Nur wenn somit Selbstwirksamkeit erzeugt wird, kann eine Maßnahme als wirksam bezeichnet werden.

Diese Untersuchungen werden im Projekt makingAchange (https://makingachange.ccca.ac.at/ ) im Sinne einer Begleitforschung von Bildungsprojekten bewertet und dem BMBWF abschließend eine Handlungsempfehlung hinsichtlich wirksamer Vorgangsweisen vorgelegt, entsprechend dem Wunsch des BMBWF, „das Thema Umwelt- und Klimaschutz nachhaltig in den Schulen und im Unterreich zu verankern“. Das Projekt wird vom BMBWF finanziert und über das Climate Change Center Austria abgewickelt.

Bewerbung: Eine Erhöhung des Frauenanteils wird angestrebt, qualifizierte Frauen werden deshalb nachdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Schwerbehinderte werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt. Wir freuen uns über Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen, diese sind bitte in digitaler Form zu richten an:

Univ.-Prof. Dr. Lars Keller, Universität Innsbruck Institut für Geographie/ Institut für Fachdidaktik, Innrain 52f, 6020 Innsbruck

Email: lars.keller@uibk.ac.at

Für Auskünfte stehen Ihnen Univ.Prof. Dr. Lars Keller (+43-699-17163200) sowie Mag.a Karin Oberauer (+43-664-9450368) zur Verfügung. (Am besten zuvor kurzes SMS mit Betreff schreiben). Wir freuen uns auf Ihre Onlinebewerbung asap, jedoch bis spätestens 15.09.2022. Bitte geben Sie im Betreff „Bewerbung makingAchange“ an.

Wissenschaftliche/r Projektmitarbeiter/in „Freeze For Future – Gletscherwelten“

Im Rahmen des Projekts „Freeze For Future – Gletscherwelten“ ist ab dem 01.11.2022 am Institut für Fachdidaktik der Universität Innsbruck eine Stelle als Wissenschaftliche/r Projektmitarbeiter/in (25-30h/Woche) für einen Zeitraum von 36 Monaten zur Promotion zu besetzen.

Hauptaufgaben: 

  • Wissenschaftliche und praktische Arbeit im Bereich Klimawandelbildung
  • eigenständige empirische Forschung, Mitarbeit an Projektberichten, Evaluationen, Publikationen etc. 
  • Auswertung englisch- und deutschsprachiger Fachliteratur
  • Begeisterung fürs Hochgebirge und für Gletscher
  • Organisation und Durchführung von Workshops an Schulen (evtl. auch teilweise virtuell) und im VR Labor Innalp Education Hub (https://projekte.ffg.at/projekt/4119035) sowie von Exkursionen im Gebirge
  • Kooperation mit den zahlreichen Projektpartner/innen – Schüler*innen, Lehrer*innen, Wissenschaftler*innen – in der Planung, Durchführung und Evaluation des Projekts, dabei phasenweise auch erhöhte Reisetätigkeit.
  • Zusammenarbeit mit zahlreichen Schul- und Forschungspartner*innen von k.i.d.Z.21: siehe https://kidz.ccca.ac.at/
  • eigenständige Projektverwaltung
  • Erstellung einer Dissertation

Darüber hinaus ist, je nach Voraussetzungen, eine Beschäftigung innerhalb der Lehre am Institut für Fachdidaktik möglich und gewünscht. Die Stelle beinhaltet eine interessante, abwechslungsreiche und herausfordernde Beschäftigung in der Forschungsgruppe Communication and Education in Geography sowie eine Zusammenarbeit mit zahlreichen anderen kooperierenden Wissenschaftler/innen. Weiterführende Informationen finden Sie hier: https://www.uibk.ac.at/geographie/educomsd/

Erforderliche Qualifikation:

  • ein erfolgreich abgeschlossenes, fachlich infrage kommendes Master- oder Diplomstudium (gerne interdisziplinär andockend oder aus dem Lehramt kommend)
  • Erfahrungen im Bildungs- und/oder Kommunikationsbereich
  • gute statistische sowie sozialwissenschaftliche Methodenkenntnisse (quantitativ wie qualitativ)
  • gute Englischkenntnisse

Informationen zum Projekt: Climate change and retreating glaciers are no longer a future scenario, they are the reality here and now, even in Austria. In just a couple of years, walking on glaciers in climate education settings will become impossible. The glaciers will either not exist or be too fragile to bear our weight due to their melt-down or collapse. Thus, the project „Freeze For Future – Glacier Worlds“ intends to use the period 2022-2025 to virtually “freeze” glacier walks for the climate change education programmes of the future via Virtual Reality Technology. Further to that, , these FFF-Glacier Worlds will allow easy access to glaciers to countless teenagers in climate education settings without the need for any grand organizational or financial efforts and also without incurring any climate footprint by forgoing the need for transport etc. Physically and mentally challenged teenagers will also be able to gain access to glaciers (and consequently to other educational settings in the sense of Education for Sustainable Development) by such VR possibilities.

The FFF-Glacier Worlds will be created in a sophisticated technological manner. Laser Data, the University of Innsbruck spinoff company, will be a major contributor to the success of this project due to its long-lasting experience in the technological surveillance and rendering of glaciers. The educational settings will be developed by the participating teenagers, evaluated and then further developed from prototype to final version. All in all, more than 1.000 teenage students will be participating both directly and indirectly. In this ambitious citizen science project, the teenagers will be accompanied and supported by national and international experts in the fields of climate education, VR education, and laser- and drone-/copter-technology.

These virtual worlds will help more people gain an immersive experience in nature and thus they can understand and appreciate the value of its protection. The reality of Alpine glaciers, whose current state trails climate change by ca. ten years, prove the point as to why “Freezing For Future” must urgently happen now, before it is too late. The project is financed by Sparkling Science 2.0 (https://www.sparklingscience.at/).

Bewerbung: Die Leopold-Franzens-Universität strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an, qualifizierte Frauen werden deshalb nachdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Schwerbehinderte werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt. Wir freuen uns über Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen, diese sind bitte in digitaler Form zu richten an:

Assoc.Prof. Dr. Lars Keller, Universität Innsbruck Institut für Fachdidaktik/ Institut für Geographie, Innrain 52f, 6020 Innsbruck

Email: lars.keller@uibk.ac.at

Für Auskünfte stehen Ihnen Univ.Prof. Dr. Lars Keller (+43-699-17163200) sowie Mag.ra Karin Oberauer (+43-664-9450368) zur Verfügung. (Am besten zuvor kurzes SMS mit Betreff schreiben). Wir freuen uns auf Ihre Onlinebewerbung asap, jedoch bis spätestens 15.09.2022. Bitte geben Sie im Betreff „Bewerbung FFF Gletscherwelten“ an.

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in für die Modellierung und Bilanzierung von Treibhausgasen (w/m/d)

Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) als teilrechtsfähige Einrichtung des Bundes bietet zur Verstärkung ihres Teams in der Abteilung Vorhersagemodelle am Standort Wien eine Position als Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in für die Modellierung und Bilanzierung von Treibhausgasen (w/m/d) im Ausmaß von 40 Wochenstunden (Vollzeit) an.

Das bieten wir Ihnen:

  • Ein umfassendes Aufgabengebiet mit persönlichem Gestaltungsspielraum
  • Individuelle Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Kurze Kommunikationswege
  • Ein Arbeitsumfeld mit Entwicklungsorientierung
  • Ein kleines, effektives und innovatives Team
  • Flexible Arbeitszeit durch Gleitzeit
  • Ein familienförderndes Umfeld

Diese Aufgaben erwarten Sie:

Der Treibhausgaskreislauf ist ein essentieller Bestandteil unseres Umweltsystems und Länder sind dazu verpflichtet Emissionen (CO2-Äquivalente) regelmäßig an die UNFCCC zur berichten. Die Quantifizierung des Kreislaufes ist jedoch mit großen Unsicherheiten behaftet da Treibhausgase verschiedenste anthropogene und natürliche Quellen und Senken haben. Numerische atmosphärische Ausbreitungsmodelle werden an der ZAMG verwendet um die Emission und Ausbreitung von Treibhausgasen zu simulieren.
Das neue Teammitglied wird die Fachabteilung Chemische Wettervorhersage (CWET) an der ZAMG verstärken und aktiv am ASAP18 Leitprojekt zum Thema „Integrierte Treibhausgas-Bilanzierung und -Überwachung mit Copernicus“ mitarbeiten. Eines der Ziele ist die Quantifizierung von Quellen und Senken im Kohlenstoffkreislauf mit Erdbeobachtungsdaten um das Umweltbundesamt beim Berichten an die Europäische Kommission zu unterstützen. Die CWET besteht aus einem hochmotivierten Team aus internationalen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern.

Die Tätigkeiten umfassen:

  • Mitentwicklung einer Methodik zur Treibhausgasbilanzierung basierend auf der Nutzung von Daten und Informationsprodukten aus dem Copernicus-Programm, um nationale Berichtspflichten zu unterstützen
  • Durchführung von Bedarfsanalysen bei Endnutzern und Stakeholdern
  • Review der modernsten Verfahren zur Quantifizierung von Emissionen in Österreich und Europa
  • Akquise und Aufbereitung von Emissionsdaten
  • Durchführen und Auswerten von Modellsimulationen und Evaluierung mit Beobachtungsdaten
  • Kooperation mit nationalen und internationalen wissenschaftlichen Partnern (Wetterdienste, Universitäten) und Präsentation von Forschungsergebnissen bei internationalen Workshops und Konferenzen
  • Mitarbeit bei der Akquise von nationalen und internationalen Forschungsprojekte

Das erwarten wir:

  • Universitätsabschluss (oder Äquivalentes) in Meteorologie, Physik, Mathematik oder verwandten Gebieten
  • Erfahrung im Bereich der atmosphärischen bzw. numerischen Modellierung
  • Fähigkeit in einer Unix/Linux Umgebung zu arbeiten und zu entwickeln
  • Sehr gute Kenntnisse im Bereich wissenschaftlicher Programmierung unter Verwendung einer höheren Programmiersprache (z.B. Fortran, C/C++) sowie Skriptsprachen (z.B. Python)
  • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Bereitschaft zur Aus- und Weiterbildung
  • Sehr gute Kontakt- und Kommunikationsfähigkeit
  • Selbständiges Arbeiten, Verantwortungsbewusstsein
  • Uneingeschränkter Zugang zum österreichischen Arbeitsmarkt

Von Vorteil sind:

  • Gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • Erfahrung beim Arbeiten und Entwickeln auf Hochleistungsrechnersystemen
  • Erfahrung mit den Modellen WRF-Chem und FLEXPART
  • Erfahrung bei der Akquise, Durchführung und beim Management von nationalen und internationalen Forschungs- und Kooperationsprojekten
  • Erfahrung mit Softwareversionierung (z.B.: Git bzw. Gitlab/Github)

Entlohnung:

Die Entlohnung orientiert sich am Gehaltsschema für Vertragsbedienstete des Bundes mit der Einstufung v1/1. Die Entlohnung ist abhängig von der Qualifikation und erhöht sich auf Basis der gesetzlichen Vorschriften durch anrechenbare Vordienstzeiten. Das Monatsentgelt beträgt bei einer Einstufung v1/1 mindestens € 3.050,20 brutto. Während der Ausbildungsphase ist das Gehalt geringer.

Arbeitsort:

1190 Wien, Hohe Warte 38

Beginn des Dienstverhältnisses:

Ab sofort

Beschäftigungsausmaß:

Anstellung mit 40 Wochenstunden (Vollzeit) im Rahmen der Teilrechtsfähigkeit der ZAMG

Anstellungsdauer:

Das Arbeitsverhältnis wird befristet auf 2,5 Jahre im Rahmen der Teilrechtsfähigkeit eingegangen, mit der Option auf Verlängerung; der erste Monat des Dienstverhältnisses gilt als Probezeit.

Bewerbung:

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis einschließlich 31.08.2022 (Eingangsdatum) per E-Mail an Dr. Marcus Hirtl und an das Bewerbungsteam der ZAMG bewerbung@zamg.ac.at

Fügen Sie Ihrer Bewerbung bitte folgende Unterlagen bei:

  • Lebenslauf mit Foto
  • Motivationsschreiben
  • relevante Zeugnisse, Referenzen und Nachweise

Mitarbeiter/in der Seismologie (w/m/d)

Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) als teilrechtsfähige Einrichtung des Bundes, bietet ab sofort zur Verstärkung ihres Teams in Wien eine Position als Mitarbeiter/in der Seismologie (w/m/d) in der Fachabteilung „Seismologie“ (Österreichischer Erdbebendienst) der Abteilung Geophysik im Bereich Daten – Methoden – Modelle, im Beschäftigungsausmaß von 40 Wochenstunden (Vollzeit) an.

Die ZAMG ist der nationale österreichische meteorologische und geophysikalische Dienst. Die ZAMG hat ihren Hauptsitz auf der Hohen Warte in Wien und Kundenservicestellen in Graz, Innsbruck, Klagenfurt und Salzburg. Die ZAMG wurde 1851 gegründet und ist der älteste selbstständige Wetterdienst der Welt. Die ZAMG betreibt ein meteorologisches Messnetz sowie das Sonnblick Observatorium in Salzburg und das Conrad Observatorium in Niederösterreich. Der Tätigkeitsbereich der rund 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erstreckt sich von Wettervorhersagen und Warnungen vor extremen Wetterereignissen über angewandte meteorologische, klimatologische und geophysikalische Forschung bis hin zum Erdbebendienst und zu umweltmeteorologischer Gutachtertätigkeit. Die ZAMG ist Teil des staatlichen Krisen- und Katastrophenschutzmanagements und vertritt Österreich in zahlreichen internationalen Organisationen.

Das bieten wir Ihnen:

  • ein umfassendes Aufgabengebiet mit persönlichem Gestaltungsspielraum
  • individuelle Weiterbildungsmöglichkeiten
  • kurze Kommunikationswege
  • ein Arbeitsumfeld mit Entwicklungsorientierung
  • ein kleines, effektives und innovatives Team
  • flexible Arbeitszeit durch Gleitzeit
  • Die ZAMG bekennt sich zu einem familienfreundlichen Arbeitsumfeld.

Diese Aufgaben erwarten Sie:

  • Auswertung von Erschütterungsereignissen hinsichtlich räumlichen und zeitlichen Veränderungen der Seismizität, Herdmechanismen, 3D-Lokalisierung mit NLLoc und Untergrundeffekten
  • Erstellung von Berichten
  • Entwicklung von Methoden
  • Mitarbeit bei der Auskunftstätigkeit
  • fallweise Rufbereitschaft
  • Mitarbeit bei der Öffentlichkeitsarbeit, Vorträge, Interviews, Newsbeiträge
  • Teilnahme an Working Groups, Tagungen, Workshops, Vorträgen, Arbeitsgruppen

Das erwarten wir:

  • abgeschlossenes Studium der Geophysik
  • gute Kenntnisse der Geographie und Geologie Österreichs
  • unbeschränkter Zugang zum österreichischen Arbeitsmarkt
  • selbstständiges Arbeiten, Verantwortungsbewusstsein, Teamfähigkeit, Flexibilität, Belastbarkeit, soziale Kompetenz, Kommunikationsfähigkeit
  • Bereitschaft zur Aus- und Weiterbildung
  • sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Erwünschte besondere Kenntnisse:

  • Kenntnisse über induzierte Erdbeben
  • gute Erfahrung mit Programmierungssprache Python
  • gute Datenbank-Kenntnisse
  • Kenntnisse der automatischen seismischen Datenverarbeitung
  • Kenntnisse über LINUX

Entlohnung:

Die Entlohnung orientiert sich am Gehaltsschema für Vertragsbedienstete des Bundes mit der Einstufung v1/1. Die Entlohnung ist abhängig von der Qualifikation und erhöht sich auf Basis der gesetzlichen Vorschriften durch anrechenbare Vordienstzeiten. Das Monatsentgelt beträgt bei Einstufung in v1/1 mindestens EUR 3.050,20 brutto. Während der Ausbildungsphase ist das Gehalt geringer.

Arbeitsort:1190 Wien, Hohe Warte 38

Beginn des Dienstverhältnisses: ab sofort

Beschäftigungsausmaß: Vollbeschäftigung, 40 Wochenstunden im Rahmen der Teilrechtsfähigkeit.

Anstellungsdauer: Das Arbeitsverhältnis wird befristet auf drei Jahre eingegangen, mit der Option auf Überführung in ein unbefristetes Dienstverhältnis; der erste Monat des Dienstverhältnisses gilt als Probezeit.

Bewerbung: Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis einschließlich 1.9.2022 (Eingangsdatum) per E-Mail an: Dr. Wolfgang Lenhardt und an das Bewerbungsteam der ZAMG bewerbung@zamg.ac.at

Fügen Sie Ihrer Bewerbung bitte folgende Unterlagen bei:

  • Lebenslauf mit Foto
  • Motivationsschreiben
  • relevante Zeugnisse, Referenzen und Nachweise.

2 PhD student positions in environmental and climate economics

2 PhD student positions in environmental and climate economics (project assistant without doctorate): each of these positions: 30 hours a week; fixed-term employment for the period of two (plus one) years; positions to be filled in the fall of 2022.

The University of Graz Field of Excellence “Climate Change and Sustainable Transition” offers a highly attractive research and teaching environment, with world leading faculty across the relevant disciplines involved from its schools of social sciences and economics, natural sciences, environ-mental sciences, law, and the humanities. The Wegener Center for Climate and Global Change hosts research groups from these fields, providing a stimulating interdisciplinary research environment.
The successful candidates will work within Wegener Centers EconClim research group and an (international) project consortium on evaluating low-carbon transformation, in projects funded by either the European Union Horizon 2020 Programme (Framework Programme for Research and Innovation) and/or the Austrian Climate Research Programme (ACRP) and are expected to complete the doctoral programme (in economics or environmental systems sciences) during the three-year employment period.

Job specification
You will analyze different technological and behavioral mitigation options across various sectors for a comprehensive net-zero transition in Austria and different regions of the EU. You will work in an interdisciplinary team and in collaboration with stakeholders from government administration, industry and civil society. The scientific contribution includes a macroeconomic impact assessment of the implementation of different options and policy packages to achieve net-zero pathways as well as their distributional and fiscal implications. The field of net-zero transformation is currently forming, with contributions from fields such as psychology, sociology and political science and engineering inspiring economic research. You will contribute to this development.

Professional qualifications (required)

  • Master's degree in either economics or environmental sciences (for the latter with a focus in economics or in sustainability management) or equivalent qualification relevant to the position
  • Specialization in environmental economics or ecological economics or transformation studies, demonstrated e.g. by course work or the master’s thesis
  •  Basic knowledge of and ideally also experience in general equilibrium modeling (e.g. GAMS, MPS/GE) or input output modeling
  • Keen interest in current developments in environmental and climate policy
  • Fluency in English

Professional qualifications (desired)

  • Keen interest in quantitative scientific work, e.g. in Computable General Equilibrium modeling or in cost-effectiveness analysis
  • Interest in design of instruments and institutions for low-carbon transitions
  • Interest in environmental psychology or sociology or political science
  • Basic knowledge of German

Gross salary according to the Austrian Science Fund (FWF): for 2022 € 2,300.30 p.m. (30h per week; 14 times a year).

Deadline: applications should be received no later than September 15, 2022

Your application
Please send applications – containing a motivation letter, an abstract in English of the master’s thesis including a web-link or ftp-link to an electronic copy of the thesis, a Curriculum Vitae including information on previous work experience and publications and a transcript of records, optional a letter of recommendation – in electronic form to: Prof. Karl Steininger, University of Graz, to the attention of: Dr. Robert Lackner, robert.lackner@uni-graz.at, indicating “EconClim application – PhD student position” in your mail header.

University of Graz - Wegener Center for Climate and Global Change, Brandhofgasse 5, A-8010 Graz, Austria

More details here

ProjektassistentIn ohne Doktorat (m/w/d) UniNEtZ

Das Wegener Center für Klima und Globalen Wandel sucht eine/n ProjektassistentIn ohne Doktorat (m/w/d) (20 Stunden/Woche, befristet auf 3 Jahre* zu besetzen ab: sofort) 

„Der Profilbildende Bereich Climate Change Graz sucht ProjektassistenIn ohne Doktorat (m/w/d) zur Stärkung der Transdisziplinarität in Forschung und Lehre an der Universität Graz und in der Allianz Nachhaltiger Universitäten im Rahmen von UniNEtZ Schwerpunkt 1 (https://www.uninetz.at/beitraege/das-projekt-uninetz-ii)“

Ihre Aufgaben:

  • Beteiligung an der Operationalisierung von Ergebnissen aus Nachhaltigkeits-, Umwelt- und Klimawissenschaft, gemeinsam mit verschiedenen gesellschaftlichen Akteuren
  • Die Arbeit im Projekt kann zu einer Dissertation beitragen
  • Unterstützung von Dialogen zwischen Wissenschaft und Gesellschaft und anderen partizipative Formaten zur Koproduktion von Transformationswissen
  • Mitwirkung beim Aufbau von Stakeholder Netzwerken

Ihr Profil:

  • Interesse an gesellschaftlich relevanten Themen und Forschungsfragen sowie an inter- und transdisziplinärem lösungsorientieren Arbeiten
  • Erfahrung im Umgang Stakeholdern und mit Moderationsprozessen (wünschenswert)
  • Bereitschaft neue Ansätze und Formate auszuprobieren
  • Ausgezeichnete Deutschkenntnisse und gute Englischkenntnisse
  • Kontaktfreudigkeit und Teamfähigkeit
  • Hohe Kommunikationskompetenz im Umgang mit verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen
  • Erfahrung in den Themenfeldern Klima, Umwelt und Nachhaltigkeit
  • Abgeschlossenes Masterstudium

Unser Angebot:

  • Einstufung: Gehaltsschema des Universitäten-KV: B1
  • Mindestgehalt: Das kollektivvertragliche Mindestentgelt gemäß der angegebenen Einstufung beträgt € 3.058,60 brutto/Monat (bei Vollzeitbeschäftigung). Durch anrechenbare Vordienstzeiten und sonstige Bezugs- und Entlohnungsbestandteile kann sich dieses Mindestentgelt erhöhen.
  • Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche und eigenverantwortliche Tätigkeit. Es erwarten Sie flexible Arbeitszeiten sowie zahlreiche Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten. Nutzen Sie die Chance für den Einstieg in ein herausforderndes Arbeitsumfeld, geprägt von Teamgeist und Freude am Job.

Ende der Bewerbungsfrist: 17.08.2022 Bei weiteren Informationen oder Fragen wenden Sie sich gerne an Dr. Holger Hoff (holger.hoff@uni-graz.at).

Researcher: Climate-related risks

The Equity and Justice (EQU) Research Group  within the IIASA  Population and Just Societies (POPJUS) Program is offering a full-time (40 hours per week) position for a researcher for an initial period of nine months. The successful applicant will join an interdisciplinary team exploring governance and justice dimensions of climate change impacts and adaptation, in particular water stress in Austria.

Key Tasks:

  • Literature and policy review.
  • Interviews with decision makers and other stakeholders.
  • Design of qualitative pathways/system maps and scenarios.
  • Assist with the design and implementation of workshops with Austrian stakeholders.
  • Assist in preparing background materials and publications.
  • Contribute to dissemination of knowledge and results.
  • Assist in publishing relevant results in peer-reviewed journals and participates in scientific conferences and workshops.
  • Support in other project-related matters.
  • In line with the team spirit that prevails at IIASA, the incumbent may occasionally work on other tasks assigned by their superiors, that might not be directly related to this appointment but where the post holder has relevant experience and skills, and/or a shortage of immediate personnel capabilities requires such.

Profile:

  • Master's degree (or equivalent) in social sciences, political sciences, environmental sciences, economics, geography or other relevant field.
  • A team player who is curious, highly motivated and pro-active at joining in discussions on the issues at stake. Familiarity with developing and applying scientific methods is also expected.
  • Full fluency in German and English, with strong communication and writing skills; proficiency in other languages will be considered an asset.
  • IIASA offers an interdisciplinary and international workplace, and the possibility to interact with researchers of different nationalities, with strong ties to a world-wide network of research institutions engaged in environmental systems research. The successful candidate must be able to work in, and have respect for, an intercultural environment, and IIASA core values.

We offer:

  • A gross annual, full-time salary of minimum: EUR 33,924.00
  • Educational subsidies for children of school age enrolled in private schools in Austria.
  • A generous annual leave entitlement.
  • Moving and settlement allowances and paid home leave for employees in scientific and professional categories hired from international locations.
  • Assistance for newcomers to Austria with visa, work and residency permit applications.
  • Support finding accommodation in Austria.

Appointment terms:

  • The selected candidate should be available to take up the position as soon as possible in 2022. We offer an initial fixed-term, full-time (40 hours per week) employment contract for nine months, with the possibility of extension thereafter. 
  • Eligible applicants wishing to work part-time hours will also be considered. 
  • Duties will be carried out at the IIASA premises in Laxenburg, near Vienna in Austria.
  • The successful candidate will be hired as a researcher (R1) according to the the criteria described in the IIASA profiles for research careers. 

MESSAGEix Community Manager and Research Software Developer

The Energy, Climate, and Environment (ECE) Program at IIASA is recruiting a research software developer to join a small team of developers working with researchers at ECE and collaborating institutions on further developing and continuously improving tools to support energy- and climate-related research in ECE and in the wider academic community. An interest in the scientific content of the software tools – climate change and energy transition research – will help communication within the multi- disciplinary teams and developing a deeper understanding of the user needs.

Main Tasks:

The successful candidate will closely collaborate with researchers from the IIASA ECE Program and their international partners in addressing the following tasks:

  • Manage the community development around the MESSAGEix Integrated Assessment framework, including the leading the release cycle administration and provide technical user support
  • Contribute to ongoing research activities by implementing new features in the scientific software packages in close collaboration with scientific staff
  • Provide user support and guidance on best-practice implementation to scientific staff at ECE and collaborators in the wider community concerning the use of research software tools
  • Assist in the conceptual development and implementation of new features in the new scenario data infrastructure (Scenario Explorer and related software stack) to support its use for research and science communication
  • Documentation of the software stack and all modules at high professional standards
  • In line with the team spirit that prevails at IIASA, the incumbent may occasionally work on other tasks assigned by their superiors, that might not be directly related to this appointment but where the post holder has relevant experience and skills, and/or a shortage of immediate personnel capabilities requires such.

Qualifications:

  • Applicants should have the willingness and ability to work in an international multi-disciplinary team and be flexible and adaptable in responding to deadlines. Good written and verbal communication skills in English are essential.
  • Preferably, the successful candidate will hold a BS or MS (or equivalent, e.g. DIFH) in a field related to energy systems and climate change and have a strong interest in scientific software development
  • Candidates with a background in computer science or related fields and experienced software practitioners are also welcome to apply
  • Applicants should have hands-on experience with developing software, continuous integration practices, and the related tasks (dev-ops). They should be familiar with relevant tools and techniques used in ECE (GAMS, Python, RDBMS, Java and RESTful interfaces, vue.js, docker) and/or keen on extending their skill set. Hands-on experience with GitHub and virtualization would be an asset.

We offer:

  • A minimum gross full-time (40 hours per week) annual salary of EUR 45,717.00 which is exempt from income tax in Austria.
  • Educational subsidies for children of school age enrolled in private schools in Austria.
  • A generous annual leave allowance.
  • Moving and settlement allowances and paid home leave for employees in scientific and professional categories hired from international locations.
  • Assistance for newcomers to Austria with visa, work and residency permit applications.
  • Support finding accommodation in Austria.

Appointment terms:

  • The selected candidate should be available to take up the position as soon as possible in 2022.
  • We offer an initial fixed-term, full-time (40 hours per week) employment contract for one year, with the possibility of extension thereafter. Applicants wishing to work part-time hours will also be considered.
  • Duties will be carried out at the IIASA premises in Laxenburg, near Vienna in Austria (up to 100 days home office working possible). 
  • The corresponding profile for this opportunity is S2 according to the IIASA Research Software Professionals Profiles. IIASA does however reserve the right to hire a research software professional with a lower profile, and at a corresponding lower salary than the minimum stated below, if the qualifications and professional experience of the selected candidate do not meet the criteria described in the profile adequately.

Wissenschaftliche Projektmitarbeit in interdisziplinären Forschungsprojekten zur Klimapolitik

Zu Unterstützung unseres erfolgreichen Teams besetzen wir ab sofort zunächst befristet auf ein Jahr, mit Dienstort in Graz, folgende Position: wissenschaftliche Projektmitarbeit in interdisziplinären Forschungsprojekten zur Klimapolitik! (Institut LIFE, Dienstort: Graz, Beginn: ab sofort, Befristung: 1 Jahr, Arbeitszeitausmaß: Vollzeit (38,5 Wochenstunden))

Ihr Aufgabenbereich wird folgende Schwerpunkte umfassen:

  • Tätigkeit in Horizon 2020 Projekten (u.a EXCESS, X-Flex) im Bereich dezentraler Energiesysteme
  • Bewertung mit mikro- bzw. makroökonomischen Methoden
  • Ableitung von Handlungsempfehlungen für Politik und Praxis
  • Zusätzliche Bearbeitung breiterer umweltökonomischer Themen, wie Instrumente und Maßnahmen einer Dekarbonisierung des Industriesektors oder des Übergangs zu zirkulären Wirtschaftsstrukturen

Qualifikationen:

  • Absolvierung eines volks- oder betriebswirtschaftlich ausgerichteten Masterstudiums
  • Einschlägiges Wissen im Bereich Umweltökonomie und quantitativen ökonomischen Methoden
  • Erfahrung im Management und in der Akquisition von Konsortialprojekten
  • Erfahrungen in der Mitarbeit bei praxisnahen und interdisziplinären Forschungsprojekten
  • Erfahrung im makroökonomisch Modellieren von Energiesystemen von Vorteil 

Was wir bieten:

  • gemäß geltendem Kollektivvertrag monatlich € 3.405,- brutto, zahlbar 14 x pro Jahr (aliquot) - eine marktübliche Überzahlung zum Kollektivvertrag ist je nach Berufserfahrung und Qualifikation für uns selbstverständlich
  • ein teamorientiertes Arbeitsklima und modernste Infrastruktur
  • flexible Arbeitszeiten (Gleitzeit ohne Kernzeit) mit der Möglichkeit auf Telearbeit
  • gezielte Unterstützung Ihrer persönlichen Karriere durch das interne Schulungsprogramm und bei der Weiterentwicklung Ihrer fachlichen Expertise
  • zusätzlich ganze freie Tage am Karfreitag, 24.12. und 31.12.
  • attraktive Sozialleistungen wie Sport- und Kulturförderung, Mobilitätszuschuss, Firmenevents etc.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung! 

Schicken Sie diese bitte elektronisch unter Beilage eines von Ihnen (mit)verfassten Journalartikels oder wissenschaftlichen Berichts (bevorzugt in englischer Sprache) an folgende Adresse:

JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbH
E-MailPEMBewerbungen@joanneum.at
Betreff: LIFE wissenschaftliche*r Projektmitarbeiter*in
Ansprechpartner für inhaltliche Fragen: Mag. Andreas Türk, MBA

Wissenschaftliche Mitarbeit im Bereich Lebenszyklusanalysen

Zur Unterstützung unseres erfolgreichen Teams besetzen wir spätestens per 1. September 2022 mit Dienstort in Graz folgende Position: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in im Bereich Lebenszyklusanalysen! (Institut LIFE, Beginn: ehestmöglich, Befristung: keine, Arbeitszeitausmaß: Vollzeit (38,5 Wochenstunden))

Ihr Aufgabenbereich wird folgende Schwerpunkte umfassen:

  • Anwendung und Weiterentwicklung von State-of-the-Art Methoden des Environmental Life Cycle Assessments
  • Umweltbewertung in nationalen und internationalen Forschungsprojekten in verschiedenen Technologiebereichen und deren Schnittstellen (z.B. Produktion, Energie, Kreislaufwirtschaft, Mobilität, Künstliche Intelligenz)
  • Begleitung von Unternehmen in der Entwicklung von Wegen Richtung Klimaneutralität und Kreislaufwirtschaft und Bewertung von Maßnahmen zur Reduktion ihrer Treibhausgas-Emissionen, Erhöhung der Energie- und Ressourceneffizienz und dem Einsatz erneuerbarer Energien.

Qualifikationen:

  • Begeisterung, die Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft zu Klimaneutralität und –resilienz mitzugestalten
  • einschlägiger Studienabschluss einer technischen Universität bzw. im Bereich Umweltsystemwissenschaften mit technischem und naturwissenschaftlichem Schwerpunkt
  • praktische Erfahrung und ausgezeichnete Kenntnisse der Methoden und Anwendungen von Lebenszyklusanalysen (LCA) in unterschiedlichen Branchen,
  • Vorkenntnisse im Bereich des betrieblichen Klimaschutzes und der Entwicklung von Transformationspfaden auf dem Weg zur Klimaneutralität (wissenschaftliche Forschungsarbeiten, Publikationen etc. idealerweise im Kontext von Klima- oder Energierelevanz)
  • Grundkenntnisse von Energie- und Produktionstechnologien und Umweltauswirkungen bzw. haben Interesse an technisch-naturwissenschaftlichen Fragestellungen sowie Kostenanalysen
  • Freude an Teamarbeit, aber auch selbstständige und eigenständige Entwicklung von Forschungsfragen und Projektideen
  • gute Organisations- und Kommunikationsfähigkeiten sowie exzellente Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift (Einbindung in internationale Projektkooperationen)
  • sehr gute EDV Kenntnisse (Erfahrung mit LCA-Tools und Datenbaken)

Was wir bieten:

  • gemäß geltendem Kollektivvertrag monatlich € 3.405,- brutto, zahlbar 14 x pro Jahr (aliquot) - eine marktübliche Überzahlung zum Kollektivvertrag ist je nach Berufserfahrung und Qualifikation für uns selbstverständlich
  • ein teamorientiertes Arbeitsklima und modernste Infrastruktur
  • flexible Arbeitszeiten (Gleitzeit ohne Kernzeit) mit der Möglichkeit auf Telearbeit
  • gezielte Unterstützung Ihrer persönlichen Karriere durch das interne Schulungsprogramm und bei der Weiterentwicklung Ihrer fachlichen Expertise
  • zusätzlich ganze freie Tage am Karfreitag, 24.12. und 31.12.
  • attraktive Sozialleistungen wie Sport- und Kulturförderung, Mobilitätszuschuss, Firmenevents etc.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung und bitten Sie diese - ausschließlich elektronisch an folgende Adresse zu schicken:

JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbH
E-Mail: PEMBewerbungen@joanneum.at
Betreff: Wissenschaftliche Mitarbeit*in im Bereich Lebenszyklusanalysen
Ansprechpartner für inhaltliche Fragen: DI Dr. Hannes Schwaiger

Universitätsassistent_in (Prae-Doc) Wassergüte und Ressourcenmanagement

Am Institut für Wassergüte und Ressourcenmanagement, im Forschungsbereich Abfallwirtschaft und Ressourcenmanagement ist eine Stelle als Universitätsassistent_in (Prae-Doc), voraussichtlich ab September 2022 (30 Wochenstunden, befristet bis 31.05.2024) mit folgendem Aufgabengebiet zu besetzen.

Ihre Aufgaben:

  • Mitarbeit an Forschungs- und Lehraufgaben sowie Prüfungen
  • Betreuung von Studierenden
  • Forschungs- und Projekttätigkeit, vor allem im Bereich Abfallwirtschaft
  • Vertiefen der wissenschaftlichen Kenntnisse
  • Verfassen von Publikationen
  • Teilnahme an wissenschaftlichen Veranstaltungen
  • Mitarbeit bei Organisations- und Verwaltungsaufgaben

Ihr Profil:

  • Abschluss eines fachlich passenden Master- oder Diplomstudiums
  • Kenntnisse wissenschaftlichen Arbeitens
  • Vertiefende Kenntnisse im Fachgebiet (nicht Voraussetzung)
  • Praktische Kenntnisse in der Durchführung von Abfallsortierkampagnen (nicht Voraussetzung)
  • Vertiefende Kenntnisse im Bereich Verpackungen (nicht Voraussetzung)
  • Ausgezeichnete Englischkenntnisse
  • Interesse an der Forschung im Fachgebiet und an der Arbeit mit Studierenden
  • Teamfähigkeit, Problemlösungskompetenz sowie Innovationsfähigkeit

Wir bieten:

  • Vielfältiges und spannendes Aufgabengebiet
  • Breites internes und externes Weiterbildungsangebot sowie flexible Arbeitsgestaltung
  • Zentrale Lage sowie gute Erreichbarkeit (U1/U4 Karlsplatz)
  • Zusatzleistungen für Mitarbeiter_innen finden Sie unter folgendem Link Fringe-Benefit Katalog der TU Wien

Die Entlohnung erfolgt nach dem Mindestentgelt der Gehaltsgruppe B1 gemäß dem Kollektivvertrag für Arbeitnehmer_innen der Universitäten und beträgt bei einem wöchentlichen Beschäftigungsausmaß von 30 Stunden derzeit EUR 2.294,00 brutto/Monat (14x jährlich). Tätigkeitsbezogene Vordienstzeiten können angerechnet werden. 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis 11.08.2022.

Referent*in im Fachbereich Umwelt und Biodiversität

Am Fachbereich Umwelt und Biodiversität gelangt die Stelle als Referent*in gemäß Angestelltengesetz, Verwendungsgruppe IIIa des Kollektivvertrages der Universitäten zur Besetzung. Das monatliche Mindestgehalt für diese Verwendung beträgt € 1.105,10 brutto (14x jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen erhöhen.

  • Vorgesehener Dienstantritt: 1. September 2022
  • Beschäftigungsdauer: unbefristet
  • Beschäftigungsausmaß in Wochenstunden: 20
  • Arbeitszeit: Mo – Fr, bevorzugt vormittags

Aufgabenbereiche:

  • Officemanagement
  • Lehrplanung und -administration biologischer Studiengänge des Fachbereichs (inkl. Tutor*innen und Studienassistent*innen)
  • Betreuung von (neuen) Mitarbeiter*innen, (ERASMUS-) Studierenden und Gastforscher*innen
  • allgem. Personaladministration
  • admin. Unterstützung im Lehr- und Forschungsbetrieb
  • admin. Planungs- und Organisationstätigkeit (z.B. Gastvorträge und Seminarreihen, Literaturbestellungen, externe und interne Veranstaltungen wie Kolloquien, Exkursionen, Berichtswesen)

Anstellungsvoraussetzungen:

  • abgeschlossene Reifeprüfung oder gleichwertige Ausbildung
  • sehr gute EDV-Kenntnisse (MS Office)
  • sehr gute Rechtschreibkenntnisse in Deutsch und gute Kenntnisse in Englisch (Wort und Schrift), PlusOnline, Blackboard, Pure, CMS

Erwünschte Zusatzqualifikationen:

  • Kenntnisse der Universitätsorganisation und der universitären Strukturen
  • Grundkenntnisse in SAP und Buchhaltung
  • Erfahrung im Umgang mit Grafikprogrammen
  • Interesse für Öffentlichkeitsarbeit 

Gewünschte persönliche Eigenschaften: freundliches Wesen, umsichtig und kommunikativ, engagiert und durchsetzungsfähig, sorgfältig, verlässlich und loyal, Organisations- und Koordinationstalent, eigeninitiativ und selbständig, jedoch auch Freude an Teamarbeit, hohe Kund*innenorientierung, sowie Bereitschaft zur berufsbezogenen Weiterbildung

Telefonische Auskünfte werden gerne unter Tel.Nr. +43/662-8044/5620 gegeben. 

Bewerbungsfrist bis 10. August 2022

Expert (m/f/d) for Urban Decarbonisation Strategies & Climate Action Plans

What to imagine:

  • You will be part of a multidisciplinary team focusing on the development of new approaches and solutions for zero-carbon cities and neighbourhoods around the world.
  • You will lead large and mid-sized projects developing urban strategies and action plans paving the way towards climate-neutrality.
  • Specifically, you will involve in national and European projects, like NetZeroCities, focusing on zero carbon development and the necessary strategic as well as technical steps.
  • Your understanding of the political, social, and economic context in cities enables you to carry out holistic analysis and come up with fitting process designs.
  • In cooperation with the European commission and our urban planning, energy, and mobility experts you craft strategic responses tailored to the local context and identify suitable projects for implementation understanding the underlying financing mechanism.
  • With your knowledge you successfully acquire European research as well as consultancy projects dedicated to climate-neutral and smart city development.

Your qualifications:

  • MSc. in urbanism, urban/spatial planning, smart city related studies or specialisations
  • Proven work experience (appr. 3 years) in sustainable and strategic urban development
  • Expertise in climate action planning or urban decarbonization strategies is required
  • Competence in quantitative and qualitative methods for urban strategy making
  • Deep cross-sectoral understanding of urban development and it’s various domains 
  • Experience in planning and conducting physical or virtual workshops
  • Ability to initiate and conduct research and consulting projects
  • Interested in writing scientific publications
  • Very good communication skills in English and good command of German

What to expect:

The minimum gross annual salary according to the collective agreement is EUR 49.532,--. The actual salary will be determined individually, based on your qualifications and experience. In addition, we offer company benefits, flexible working conditions, individual training and career opportunities.

At AIT, the promotion of gender diversity is important to us - that's why we are especially looking forward to hearing from female applicants! Please submit your application documents including CV, motivation letter and certificates.

Weitere Stellenausschreibungen

Projekmanagement & Vertrieb #Energiewende #Photovoltaik

Wir sind eine junge, relativ moderne & progressive Photovoltaik-Firma (Gründung November 2020), bestehend aus einem jungen Team (24-34 Jahre) und bei uns gibt es noch viel Entwicklungspotenzial. Aktuell sind wir 2 Leute im Projektmanagement/Vertrieb und 6 Leute in der Montage-Abteilung. Die Firma ist in einer Phase des Wachstums und des kontinuierlichen Aufbaus von Know-How. Nun bekommen wir Verstärkung in der Montage und müssen daher für noch mehr Aufträge sorgen. Dafür brauchen wir deine Hilfe.


Wir sind der umsetzende Arm der Klimaziele, vertreiben verstärkt regionale Komponenten und implementieren ständig neue Produkte in unser Angebot. Wir treiben die Sektor-Kopplung voran (Strom – Wärme – Mobilität) & wollen eine Demokratisierung des Energie-Systems mittels Implementierung von Energie-Gemeinschaften fördern. Dazu sind wir nicht nur mit guten Lieferanten in Kontakt, sondern auch anderen interessanten Stakeholdern im Energie-Sektor. Bald werden wir auch an einem Forschungsprojekt der Montanuni Leoben zur Verwertbarkeit von alten Photovoltaik Modulen teilnehmen, an dem du dich ebenfalls beteiligen kannst.  Werde Teil der Energiewende!

Profil

  • Eigenständiges Arbeiten
  • Technisches und wirtschaftliches Verständnis
  • Freundlicher Umgang mit Kunden und Kollegen
  • Führerschein B
  • Sympathie und Talent zum Verkauf
  • Kenntnisse im Umgang mit Excel
  • Sehr gute Deutschkenntnisse
  • Wissen rund um Elektrotechnik und Photovoltaik von Vorteil
  • Lernwilligkeit
  • Handwerkliches Geschick von Vorteil

Aufgaben

  • Beratungsgespräche mit ausgewählten Kunden & Erstellung von Angeboten
  • elektrotechnische und statische Planung (da gibts relativ einfache Tools)
  • Abwicklung von Formalitäten (Netzantrag & Bauanzeige) – OPTIONAL
  • Mithilfe bei administrativen Tätigkeiten & Produktentwicklung 

Ausmaß: 20 - 38,5 h; Innendienst im Büro (75 %) & Außendienst vor Ort in Graz/GU (ca. 25 %).
Entgelt: je nach Qualifikation, Minimum: 2.300 € brutto für 38,5 h. Zusätzlich: Mitarbeiter:innen-Gewinnbeteiligung an den Erfolgen der Firma

Beginn: Anfang September. Am Anfang gibts eine Einschulung. 

Interesse?
Schick uns dein Bewerbungsschreiben (max. 1 Seite) und Lebenslauf bis spätestens 31.8.: personal@solar-ernte.at