Jobs

CCCA-Stellenausschreibungen

Wissenschaftliche/r Projektmitarbeiter/in ohne Doktorat (Kennzahl 148)

Am Zentrum für Globalen Wandel und Nachhaltigkeit kommt es im Rahmen eines Projektes zur Besetzung einer Stelle als: Wissenschaftliche/r Projektmitarbeiter/in ohne Doktorat (Kennzahl 148)

Beschäftigungsausmaß: 30 Wochenstunden

Dauer des Dienstverhältnisses: ab 01.09.2019, befristet bis 31.12.2021

Einstufung gem. Univ.-KV, Verwendungsgruppe: B1 Bruttomonatsgehalt (abhängig von der anrechenbaren Vorerfahrung) mind.: € 2.148,40 (14x jährlich, zusätzlich bieten wir ein attraktives Personalentwicklungsprogramm und umfassende Sozialleistungen)

Das Zentrum für Globalen Wandel und Nachhaltigkeit der BOKU betreut die CCCA-Geschäftsstelle des Vereins „Climate Change Centre Austria“ (CCCA) – ein Netzwerk von österreichischen Institutionen, die Forschung zum Klimawandel, seinen Folgen sowie zu Anpassung und Minderung betreiben. Die CCCA-Geschäftsstelle dient als inhaltliche und administrative Unterstützung der Aktivitäten des CCCA und ist auf der Suche nach einem/einer Mitarbeiter/in mit hoher Einsatzbereitschaft und Engagement vor dem Hintergrund von Klimawandelfragen.

Aufgaben

  • Assistenz der Leitung der CCCA Geschäftsstelle und damit Mitwirkung zur wissenschaftlichen Koordination der Geschäftsstelle des Climate Change Centre Austria (CCCA)
  • Koordination und Organisation des österreichischen Klimatags
  • Unterstützung und Organisation von anderen CCCA-Veranstaltungen
  • Selbstständige Organisation von Sitzungen (Terminkoordination, Räume, Technik und Verpflegung, Anmeldeverwaltung, Vorbereitung von Sitzungsunterlagen,...)
  • Erstellung von Protokollen und Dokumentationen von CCCA Aktivitäten
  • Projektabwicklung (Abrechnungen, Verträge, Finanzverwaltung und Dokumentation)
  • Verwaltung Vereinsfinanzen
  • Selbständige Mitarbeit in allen Bereichen der CCCA Geschäftsstelle

Aufnahmeerfordernis

  • Abgeschlossenes Diplomstudium mit Bezug zu Klimawandel und/oder Nachhaltigkeit

Weitere erwünschte Qualifikationen

  • Sehr gute Organisationsfähigkeit
  • Hohes Interesse an den Themen Klimawandel und Nachhaltigkeit
  • Sicherer Umgang mit Word und Excel
  • Sehr gute Organisationfähigkeit
  • Erfahrung in Vertragsangelegenheiten
  • Erfahrung im Forschungs- und Universitätsbereich
  • Projektmanagementkompetenz
  • Flexibilität
  • Sehr gute Englischkenntnisse (Wort und Schrift)
  • Kenntnisse über Vereinswesen von Vorteil
  • Teamfähigkeit und Ausdauer
  • Freude an eigenständigem und genauem Arbeiten

Bewerbungsfrist: 22.08.2019

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung an das Personalmanagement, Kennzahl 148, der Universität für Bodenkultur, 1190 Wien, Peter Jordanstraße 70; E-Mail: kerstin.buchmueller-klammeraffe-boku.ac-punkt-at

Bitte Kennzahl unbedingt anführen!

Stellenausschreibungen von CCCA-Mitgliedern

Studienassistent_in für 20 Stunden/Woche an der TU Wien

Am Department für Geodäsie und Geoinformation, E120, der TU Wien, ist eine Stelle für eine_n Studienassistent_in für 20 Stunden/Woche zu besetzen.

Das monatliche Mindestgehalt für diese Verwendung beträgt derzeit € 1.030,80 brutto (14x jährlich).

Voraussetzung:

  • Inskription eines facheinschlägigen Studiums; Kein abgeschlossenes Master- oder Diplomstudium der Fachrichtung
  • Befristung: 1 Jahr, längstens jedoch bis zum Abschluss des Master- oder Diplomstudiums

Arbeitsaufgaben:

  • Unterstützung der Studiendekan_innen und der Lehrenden bei der Umsetzung der Lernergebnisorientierung in ihren Lehrveranstaltungen
  • Unterstützung der Studiendekan_innen bei der Qualitätskontrolle der Lehrveranstaltungsbeschreibungen, speziell der formulierten Lernergebnisse

Erfordernisse:

  • Bereitschaft, den_die Studiendekan_in und die Lehrenden bei der Umsetzung der Lernergebnisse zu unterstützen
  • Erfolgreiche Studienleistung von zumindest 90 ECTS
  • Fortmeldung im jeweiligen Studium (Bachelor- oder Masterstudium)
  • Fähigkeit zu selbständiger, strukturierter Arbeit
  • Nach Möglichkeit Wissen über die Formulierung von Lernergebnissen, beispielweise durch bereits erfolgte Teilnahme an entsprechenden Weiterbildungsveranstaltungen an der TU Wien (beispielsweise der Kurzworkshop, "Einführung von Lernergebnisorientierung an der TUW: Wie wirkt sich die Umstellung für Studierende aus?“)

Bewerbungsfrist: bis 22.08.2019 (Datum des Poststempels)

Bewerbungen schriftlich oder per Mail an das oben angeführte Institut mit den üblichen Bewerbungsunterlagen

Institutsadresse: TU Wien, Fakultät für Mathematik und Geoinformation, Wiedner Hauptstraße 8-10, 1040 Wien

Mailadresse für Bewerbungen: dekmug-klammeraffe-tuwien.ac-punkt-at

Position im Bereich Soziologie - vorrangig im Themenbereich Lebensstile und Klimawandel

Die Forschungsgruppe „Zukunftsfähige Energiesysteme und Lebensstile“ des Zentrums für Klima, Energie und Gesellschaft - LIFE der JOANNEUM RESEARCH ist im Bereich der Umwelt- und Klimabewertung bzw. Lebensstilforschung und Klimaauswirkungen international und national angesehen. LIFE unterstützt Wirtschaft, Politik und Gesellschaft beim Aufbau einer nachhaltigen Energiewirtschaft.

An unserem Standort im Science Tower in Graz kommt ab 1.10.2019 - zunächst befristet auf ein Jahr und zunächst auf Basis einer 60% Anstellung - eine Position im Bereich Soziologie zur Besetzung. Bewährt sich die Zusammenarbeit, besteht die Option der unbefristeten Verlängerung des Dienstverhältnisses sowie der Aufstockung des Beschäftigungsgrades.

Im Rahmen nationaler und internationaler Forschungsprojekte wird der Schwerpunkt Ihrer Tätigkeit vorrangig im Themenbereich Lebensstile und Klimawandel liegen, wobei der Fokus auf die Weiterentwicklung wissenschaftlicher Fragestellungen zum Lebensstilansatz, in vertieften Untersuchungen und Quantifizierungen energierelevanten Verhaltens ausgewählter Lebensstilgruppen und auf den Einsatz bzw. die Weiterentwicklung quantitativer statistischer Methoden zur Erfassung von Konsumverhalten, Energieverbrauch und Lebensstilen gerichtet ist.

Sie verfügen über einen Studienabschluss in Soziologie, Umweltsystemwissenschaften mit sozial- und wirtschaftswissenschaftlichem Schwerpunkt oder einer verwandten Studienrichtung und haben gründliche Kenntnisse und vorzugsweise einschlägige Berufserfahrung im Bereich der quantitativen und qualitativen Methoden der empirischen Sozialforschung. (Statistik, Stichprobenziehung und multivariate Analysemethoden). Vorkenntnisse im Bereich Lebensstilforschung im Klima- oder Energiekontextsind von Vorteil. Grundkenntnisse zu Fragen der Energietechnologien und deren Umweltauswirkungen sowie Interesse für technisch-naturwissenschaftliche Fragestellungen setzen wir voraus.

Zu Ihren persönlichen Stärken zählen neben Teamfähigkeit eine selbstständige und sorgfältige Arbeitsweise und die Fähigkeit zum eigeninitiativen Entwickeln von Projektideen. Die Bereitschaft zum zeitgleichen Engagement in thematisch verschiedenen Forschungsprojekten (Themenflexibilität) sowie exzellente Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift und Erfahrungen mit der Publikation englischsprachiger Journalartikel runden Ihr Profil ab.

Was wir bieten

Wir bieten Ihnen ein äußerst attraktives Arbeitsumfeld in einem führenden Forschungsunternehmen mit modernster Infrastruktur, ein teamorientiertes Arbeitsklima und die Möglichkeit zur flexiblen Arbeitszeitgestaltung. Das Kompetenzentwicklungskonzept des Unternehmens wird Ihre fachliche und persönliche Weiterentwicklung gezielt unterstützen.

Das kollektivvertragliche Mindestgehalt beträgt gemäß dem derzeit geltenden Forschungskollektivvertrag auf Basis einer Vollzeitbeschäftigung (38,5 Wochenstunden) € 3.053.- brutto monatlich. Entsprechend Ihrer Qualifikation und Erfahrung besteht die Bereitschaft zur Überzahlung.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung (Motivationsschreiben, Lebenslauf) und bitten Sie, diese bis spätestens 31.8.2019 ausschließlich elektronisch an die nachfolgende Adresse zu übermitteln:

JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbH

LIFE – Zentrum für Klima, Energie und Gesellschaft

mailto: PEMBewerbungen-klammeraffe-joanneum-punkt-at

Betreff: Soziologie - LIFE

Ansprechpartner: DI Dr. Hannes Schwaiger, hannes.schwaiger-klammeraffe-joanneum-punkt-at

Sozialwissenschaftliche/r Mitarbeiter/in im Rahmen des Forschungsprojekts EXTRIG

An der Geologischen Bundesanstalt kommt die Position Sozialwissenschaftliche/r Mitarbeiter/in im Rahmen des Forschungsprojekts EXTRIG mit einem Beschäftigungsausmaß von derzeit 20 Stunden/Woche zur Besetzung.

Inhaltliche Rahmenbedingungen dieser Position:
Die Geologische Bundesanstalt (GBA) bietet eine Stelle als ForschungsassistentIn im Bereich der Sozialwissenschaften an. Die Beschäftigung erfolgt im Rahmen des ÖAW finanzierten Forschungsprojekts EXTRIG „Understanding of Extreme Climatological Impacts in Populated Alpine Areas“ statt.
Ziel dieses transdisziplinären Projekts ist ein verbessertes Verständnis von hydrogeologischen Prozessen in alpinen Einzugsgebieten mit Fokus auf die Vulnerabilität im Kontext des Klimawandels. Insbesondere Auswirkungen von extremen klimatischen Ereignissen sollen aufgezeigt werden.
Im Bereich der Sozialwissenschaften sollen Citizen Science Tätigkeiten in Sibratsgfäll (Vorarlberg) geplant und umgesetzt werden. Der Ortsbereich ist von einer kriechenden Massenbewegung betroffen.

Die Tätigkeiten sind unterstützend für das Arbeitspaket WP2 „Citizen science and knowledge co-production” geplant, in dem die folgenden Fragestellungen zu bearbeiten sind:

  • Förderung von Individual- und Kollektivbewusstsein für Wasser Management, Massenbewegungen und hydrologische Prozesse;
  • Gemeinsame Wissensproduktion von Forschern und Stakeholdern zur Verbesserung des lokalen Wassermanagements und der Risikominderungspraktiken;
  • co-Design und Implementierung eines Citizen Science Pakets, um Informationen zu hydrologischen Prozessen und Erdrutschen zu sammeln und zugänglich zu machen;
  • Anwendung von Indikator basierten Methoden zur Evaluierung der Citizen Science Resultate und des co-Produktion Prozesses.

Der spezifische Aufgabenbereich dieser Position umfasst:

  • Review von Herausforderungen und Chancen in der Erhebung, Verarbeitung und Bereitstellung von Daten in den Bereichen Citizen Science und Wissensakquisition im Rahmen des Stakeholder Engagement Prozesses.
  • Durchführung einer Rahmenstudie in Sibratsgfäll basierend auf einer Literaturrecherche und Interviews mit relevanten Personen, unter Berücksichtigung von politischen, rechtlichen, institutionellen und sozialen Aspekten.
  • Eigenständiges Durchführen der Citizen Science Initiative und des Stakeholder Engagement Prozesses im Untersuchungsgebiet in Zusammenarbeit mit den Kollegen der Geologischen Bundesanstalt.
  • Selbstständiges Verfassen von Berichten und Hintergrunddokumentationen in englischer Sprache.

Voraussetzungen für die Bewerbung um diese Funktion:
Neben den allgemeinen Voraussetzungen

  • österreichische Staatsbürgerschaft oder freier und uneingeschränkter Zugang zum österreichischen Arbeitsmarkt,
  • Abschluss einer akademischen Ausbildung im Bereich Sozialwissenschaften und/oder Anthropologie, Politikwissenschaften, Geographie,
  • sehr gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache (C1-C2 Niveau in beiden Sprachen),
  • einwandfreier Leumund und volle Handlungsfähigkeit,

werden folgende besondere Kenntnisse und Fähigkeiten vorausgesetzt:

  • Umfassendes, breitgefächertes Wissen in Bezug auf Citizen Science, der gemeinsamen Wissensproduktion, partizipatorischer Prozesse sowie optional aus dem Bereich Klimawandel und Naturkatastrophen;
  • Kenntnisse im Bereich der sozialwissenschaftlichen qualitativen Methoden und Datenanalyse sind wünschenswert, ebenso wie Praxiserfahrung im Zusammenhang mit Citizen Science Projekten und transdisziplinären Projekten zwischen Naturwissenschaften und Sozialwissenschaften;

Wir bieten:

  • Ein dynamisches und abwechslungsreiches Aufgabengebiet
  • Die Möglichkeit sich in einem hochmotivierten Team einzubringen

Für die beschriebene Tätigkeit wird abhängig von der vorhandenen Qualifikation und/oder einschlägigen Berufserfahrung ein Mindest-Anfangsgehalt von € 1.463,30 (halbtags/ mtl. brutto, 14x/Jahr) geboten. Die Stelle ist auf ein Jahr befristet und es besteht die Möglichkeit sie um ein weiteres Jahr zu verlängern.

Dienstort ist die Geologische Bundesanstalt in 1030 Wien, Neulinggasse 38 und es sind regelmäßige Dienstreisen nach Sibratsgfäll geplant.
Die Anstellung erfolgt im Rahmen der „Teilrechtsfähigkeit“ der Geologischen Bundesanstalt. Es handelt sich daher NICHT um eine Beschäftigung im Bundesdienst.
Die Geologische Bundesanstalt ist bestrebt, den Frauenanteil zu erhöhen. Bewerbungen von Frauen für die ausgeschriebene Stelle sind daher besonders erwünscht.

Wir freuen uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung (Lebenslauf, Motivationsschreiben, Zeugnisse) – ausschließlich in deutscher Sprache – bis spätestens 01.09.2019 per E-Mail an: soz-extrig-klammeraffe-geologie.ac-punkt-at
Auskünfte erteilen:

Daniel ELSTER, MMSc. - 01-7125674/334 – daniel.elster-klammeraffe-geologie.ac-punkt-at

Dr. Annett UHMANN - 01-7125674/303 – annett.uhmann-klammeraffe-geologie.ac-punkt-at

University Professor of Cartography and Geoinformation Science

Open to new ideas. Since 1365. As a research university with high international visibility and a wide range of degree programmes, the University of Vienna is committed to basic research open to application and research-led teaching, as well as to career development of young researchers and to the dialogue with economy and society. That way, the University of Vienna contributes to the education of future generations and to the society’s ability to innovate.

The appointment of particularly qualified researchers to university professors is an important strategy of the University of Vienna. Become part of this vibrant and future-oriented organisation.

At the Faculty of Earth Science, Geography and Astronomy of the University of Vienna the position of a University Professor of Cartography and Geoinformation Science (full time, permanent position) is to be filled.

Candidates for the professorship must be recognized internationally for Cartography and Geoinformation Science, with a focus on one or more of the following topics: geovisualization, spatial analytics, remote sensing.

We are looking for individuals who are outstanding scholars with cross-cutting research concepts. Candidates are expected to have an excellent publication, external funding and teaching records. The new professorship is expected to strengthen cooperation within and across Faculties.

Teaching at all levels will be done mainly in Geography, with the option to contribute to Earth and Environmental Sciences.

Successful candidates should have the following qualification:

  • Doctoral degree/PhD and post-doctoral experience at a university or other research institution
  • Habilitation (venia docendi) in a subject field relevant to this position or an internationally accepted equivalent qualification is desirable
  • Outstanding achievements in research, excellent publication record, international reputation
  • Experience in designing, procuring and managing large research projects, as well as the willingness and ability to lead research groups
  • Enthusiasm for excellent teaching, teaching experience at universities as well as the ability and willingness to teach students in all phases of their studies (bachelor's, master's, or doctoral level), to supervise academic theses and to promoting young academic colleagues

The University of Vienna expects the successful candidate to acquire, within three years, proficiency in German sufficient for teaching in bachelor’s programmes and for participation in university committees. In addition, the University of Vienna expects the successful candidate to be prepared to take over responsibility on the organisational level of the Faculty and the University, if necessary.

We offer:

  • a negotiable and attractive salary (classification according to the Collective Bargaining Agreement for University Staff, allocation to job group A1; section 98 of the Universities Act 2002); the salary will be individually negotiated under consideration of the previous career development and the current income situation
  • in addition to the statutory social insurance, the University of Vienna offers a pension fund to its employees
  • a “start-up package”, in particular for the initiation of research projects
  • a dynamic research location with well-established research funding provisions
  • attractive working conditions in a city with a high quality of life
  • comprehensive advice and support in relation to finding an accommodation, change of schools and dual career
  • a wide range of support services offered by central service institutions

The University of Vienna pursues a non-discriminatory employment policy and values equal opportunities, as well as diversity (http://diversity.univie.ac.at/en). The University puts special emphasis on increasing the number of women in senior and in academic positions. Given equal qualifications, preference will be given to female applicants.

Application documents:

  • Application letter, including a brief description of:
  • current research interests and research plans for the immediate future
  • current and planned foci in academic teaching and the supervision of young researchers
  • Academic curriculum vitae, including information about “esteem factors” (e.g. experience as a publisher, functions in research societies or programme committees)
  • List of publications, including:
  • specification of five key publications which the applicant considers particularly relevant to the advertised professorship
  • provision of an
  • information about citations and impact factors, depending on the common practice in the relevant research area
  • List of talks given,
    including information about invited keynote lectures at international conferences
  • Third-party funds
    list of acquired third-party funds (subject, duration, origin, volume) as well as, if applicable, of inventions/patents
  • Overview of previous academic teaching and supervised theses, especially doctoral theses
  • Teaching evaluations (if available)
  • Copies of documents and certificates

Applications in English should be submitted by e-mail to the Dean of the Faculty of Earth Sciences, Geography and Astronomy of the University of Vienna, Petra Heinz, Althanstr. 14 / UZA II, A-1090 Vienna (dekanat.fgga-klammeraffe-univie.ac-punkt-at).

Reference no.: FGGA/2019/01

The application deadline is 18 September 2019.

University Professor of Spatial Research and Spatial Planning

Open to new ideas. Since 1365. As a research university with high international visibility and a wide range of degree programmes, the University of Vienna is committed to basic research open to application and research-led teaching, as well as to career development of young researchers and to the dialogue with economy and society. That way, the University of Vienna contributes to the education of future generations and to the society’s ability to innovate.

The appointment of particularly qualified researchers to university professors is an important strategy of the University of Vienna. Become part of this vibrant and future-oriented organisation.

At the Faculty of Earth Sciences, Geography and Astronomy of the University of Vienna the position of a University Professor of Spatial Research and Spatial Planning (full time, permanent position) is to be filled.

We are looking for individuals who are outstanding scholars deploying cross-cutting, cutting-edge research concepts that are advancing the interdisciplinary field of urban and regional development and planning. Candidates are expected to have excellent publication, external funding and teaching records, and to be prepared to strengthen cooperation within and across faculties.

Candidates for the professorship must be internationally recognized for their scholarship in this area, with a focus on sustainability and urban and regional development in the European context.

Teaching at all levels will be done mainly in Geography, in the teacher education program as well as in the other bachelor, master and doctoral programs of Geography with the option to contribute to Environmental Sciences and other neighbouring fields. The candidate is expected to play a leading role in the Master Program in Spatial Research and Spatial Planning.

Successful candidates should have the following qualifications:

  • Doctoral degree/PhD and post-doctoral experience at a university or other research institution
  • Habilitation (venia docendi) in a subject field relevant to this position or an internationally accepted equivalent qualification is desirable
  • Outstanding achievements in research, excellent publication record, international reputation
  • Experience in designing, procuring and managing large research projects, as well as the willingness and ability to lead research groups
  • Enthusiasm for excellent teaching, teaching experience at universities as well as the ability and willingness to teach students in all phases of their studies (bachelor's, master's, or doctoral level), to supervise academic theses and to promoting young academic colleagues

The University of Vienna expects the successful candidate to acquire, within three years, proficiency in German sufficient for teaching in bachelor’s programmes and for participation in university committees. In addition, the University of Vienna expects the successful candidate to be prepared to take over responsibility on the organisational level of the Faculty and the University, if necessary.

We offer:

  • a negotiable and attractive salary (classification according to the Collective Bargaining Agreement for University Staff, allocation to job group A1; section 98 of the Universities Act 2002); the salary will be individually negotiated under consideration of the previous career development and the current income situation
  • in addition to the statutory social insurance, the University of Vienna offers a pension fund to its employees
  • a “start-up package”, in particular for the initiation of research projects
  • a dynamic research location with well-established research funding provisions
  • attractive working conditions in a city with a high quality of life
  • comprehensive advice and support in relation to finding an accommodation, change of schools and dual career
  • a wide range of support services offered by central service institutions

The University of Vienna pursues a non-discriminatory employment policy and values equal opportunities, as well as diversity (http://diversity.univie.ac.at/en). The University puts special emphasis on increasing the number of women in senior and in academic positions. Given equal qualifications, preference will be given to female applicants.

Application documents:

  • Application letter, including a brief description of:
  • current research interests and research plans for the immediate future
  • current and planned foci in academic teaching and the supervision of young researchers
  • Academic curriculum vitae, including information about “esteem factors” (e.g. experience as a publisher, functions in research societies or programme committees)
  • List of publications, including:
  • specification of five key publications which the applicant considers particularly relevant to the advertised professorship
  • provision of an Internet link for download or electronic submission of PDF versions of these five publications
  • information about citations and impact factors, depending on the common practice in the relevant research area
  • List of talks given, including information about invited keynote lectures at international conferences
  • Third-party funds list of acquired third-party funds (subject, duration, origin, volume) as well as, if applicable, of inventions/patents
  • Overview of previous academic teaching and supervised theses, especially doctoral theses
  • Teaching evaluations (if available)
  • Copies of documents and certificates

Applications in English should be submitted by e-mail to the Dean of the Faculty of Earth Science, Geography and Astronomy of the University of Vienna, Unvi.-Prof. Dr. Petra Heinz, Althanstr. 14 / UZAII, A-1090 Vienna (dekanat.fgga-klammeraffe-univie.ac-punkt-at).

Reference no.: FGGA/2019/02

The application deadline is 18 September 2019.

Weitere Stellenausschreibungen

Regionsbetreuung (m/w) für den Bezirk Liezen mit Dienstort in der Baubezirksleitung Liezen

Der Verein Landentwicklung Steiermark ist das Bindeglied zwischen dem Land Steiermark und den steirischen Gemeinden in den Bereichen BürgerInnenbeteiligung sowie Gemeindeentwicklung.
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir eine Regionsbetreuung (m/w) für den Bezirk Liezen mit Dienstort in der Baubezirksleitung Liezen

Ihre Aufgaben

  • Akquisition in Gemeinden und Regionen
  • Prozess- und Projektentwicklung und -umsetzung
  • Projektmanagement
  • Präsentation & Moderationen
  • Administration (Förderberatung, Berichtslegung, Reporting, Evaluierung)
  • Strategische Verankerung des Themas BürgerInnenbeteiligung in kommunalen und regionalen Strukturen
  • Netzwerkfunktion & Kommunikation
  • Öffentlichkeitsarbeit

Unsere Erwartungen

  • Abgeschlossene Berufsausbildung oder Universitätsabschluss, Fachkenntnisse in Raum- und Landschaftsplanung, Stadt- und Gemeindeentwicklung von Vorteil
  • Mehrjährige Berufs- und Moderationserfahrung
  • Regionsbezug, Wohnsitz in der Region von Vorteil
  • Kenntnisse der Verwaltungsstrukturen und -abläufe, idealer Weise des Gemeindegeschehens
  • Erfahrung in der Abwicklung von EU-Projekten, Englisch in Wort und Schrift
  • Strategisches und betriebswirtschaftliches Denkvermögen, konzeptives Arbeiten
  • Kommunikations- und Verhandlungsfähigkeit
  • Freude an selbständigem, eigenverantwortlichem Arbeiten
  • Hohes Maß an Genauigkeit, Verlässlichkeit sowie Teamgeist
  • Bereitschaft für regionale und überregionale Dienstreisen (Führerschein B und PKW erforderlich)

Unser Angebot

  • eine vielseitige Aufgabe mit selbständigem Wirkungsbereich
  • ein motiviertes, dynamisches, interdisziplinäres Team
  • ein ausgezeichnetes und wertschätzendes Arbeitsklima
  • Entlohnung: € 2.651,30 (Brutto/Monat) auf Basis Vollzeitbeschäftigung (40 Stunden-Woche);

Überzahlung bei entsprechender Qualifizierung verhandelbar, Einstieg auf Teilzeitbasis. Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis Montag, 9. September 2019 an die Landentwicklung Steiermark, z. Hd. Gabriela Neuhauser, Hans-Sachs-Gasse 5/3, 8010 Graz, office-klammeraffe-landentwicklung-steiermark-punkt-at

Regionsbetreuung (m/w) für das Vulkanland (Bezirke Feldbach und Radkersburg) mit Dienstort in der Baubezirksleitung Südoststeiermark

Der Verein Landentwicklung Steiermark ist das Bindeglied zwischen dem Land Steiermark und den steirischen Gemeinden in den Bereichen BürgerInnenbeteiligung sowie Gemeindeentwicklung.
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir eine Regionsbetreuung (m/w) für das Vulkanland (Bezirke Feldbach und Radkersburg) mit Dienstort in der Baubezirksleitung Südoststeiermark.

Ihre Aufgaben

  • Akquisition in Gemeinden und Regionen
  • Prozess- und Projektentwicklung und -umsetzung
  • Projektmanagement
  •  Präsentation & Moderationen
  • Administration (Förderberatung, Berichtslegung, Reporting, Evaluierung)
  • Strategische Verankerung des Themas BürgerInnenbeteiligung in kommunalen und regionalen Strukturen
  • Netzwerkfunktion & Kommunikation
  • Öffentlichkeitsarbeit

Unsere Erwartungen

  • Abgeschlossene Berufsausbildung oder Universitätsabschluss, Fachkenntnisse in Raum- und Landschaftsplanung, Stadt- und Gemeindeentwicklung von Vorteil
  • Mehrjährige Berufs- und Moderationserfahrung
  • Regionsbezug, Wohnsitz in der Region von Vorteil
  • Kenntnisse der Verwaltungsstrukturen und -abläufe, idealer Weise des Gemeindegeschehens
  • Erfahrung in der Abwicklung von EU-Projekten, Englisch in Wort und Schrift
  • Strategisches und betriebswirtschaftliches Denkvermögen, konzeptives Arbeiten
  • Kommunikations- und Verhandlungsfähigkeit
  • Freude an selbständigem, eigenverantwortlichem Arbeiten
  • Hohes Maß an Genauigkeit, Verlässlichkeit sowie Teamgeist
  • Bereitschaft für regionale und überregionale Dienstreisen (Führerschein B und PKW erforderlich)

Unser Angebot

  • eine vielseitige Aufgabe mit selbständigem Wirkungsbereich
  • ein motiviertes, dynamisches, interdisziplinäres Team
  • ein ausgezeichnetes und wertschätzendes Arbeitsklima
  • Entlohnung: € 2.651,30 (Brutto/Monat) auf Basis Vollzeitbeschäftigung (40 Stunden-Woche); Überzahlung bei entsprechender Qualifizierung verhandelbar, Einstieg auf Teilzeitbasis.

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis Montag, 9. September 2019 an die Landentwicklung Steiermark, z. Hd. Gabriela Neuhauser, Hans-Sachs-Gasse 5/3, 8010 Graz,
office-klammeraffe-landentwicklung-steiermark-punkt-at

Regionsbetreuung (m/w) für die Oststeiermark (Bezirke Hartberg und Fürstenfeld) mit Dienstort in der Baubezirksleitung Oststeiermark

Der Verein Landentwicklung Steiermark ist das Bindeglied zwischen dem Land Steiermark und den steirischen Gemeinden in den Bereichen BürgerInnenbeteiligung sowie Gemeindeentwicklung.
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir eine Regionsbetreuung (m/w) für die Oststeiermark (Bezirke Hartberg und Fürstenfeld) mit Dienstort in der Baubezirksleitung Oststeiermark

Ihre Aufgaben

  • Akquisition in Gemeinden und Regionen
  • Prozess- und Projektentwicklung und -umsetzung
  • Projektmanagement
  • Präsentation & Moderationen
  • Administration (Förderberatung, Berichtslegung, Reporting, Evaluierung)
  • Strategische Verankerung des Themas BürgerInnenbeteiligung in kommunalen und regionalen Strukturen
  • Netzwerkfunktion & Kommunikation
  • Öffentlichkeitsarbeit

Unsere Erwartungen

  • Abgeschlossene Berufsausbildung oder Universitätsabschluss, Fachkenntnisse in Raum- und Landschaftsplanung, Stadt- und Gemeindeentwicklung von Vorteil
  • Mehrjährige Berufs- und Moderationserfahrung
  • Regionsbezug, Wohnsitz in der Region von Vorteil
  • Kenntnisse der Verwaltungsstrukturen und -abläufe, idealer Weise des Gemeindegeschehens
  • Erfahrung in der Abwicklung von EU-Projekten, Englisch in Wort und Schrift
  • Strategisches und betriebswirtschaftliches Denkvermögen, konzeptives Arbeiten
  • Kommunikations- und Verhandlungsfähigkeit
  • Freude an selbständigem, eigenverantwortlichem Arbeiten
  • Hohes Maß an Genauigkeit, Verlässlichkeit sowie Teamgeist
  • Bereitschaft für regionale und überregionale Dienstreisen (Führerschein B und PKW erforderlich)

Unser Angebot

  • eine vielseitige Aufgabe mit selbständigem Wirkungsbereich
  • ein motiviertes, dynamisches, interdisziplinäres Team
  • ein ausgezeichnetes und wertschätzendes Arbeitsklima
  • Entlohnung: € 2.651,30 (Brutto/Monat) auf Basis Vollzeitbeschäftigung (40 Stunden-Woche); Überzahlung bei entsprechender Qualifizierung verhandelbar, Einstieg auf Teilzeitbasis.

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis Montag, 9. September 2019 an die Landentwicklung Steiermark, z. Hd. Gabriela Neuhauser, Hans-Sachs-Gasse 5/3, 8010 Graz,office-klammeraffe-landentwicklung-steiermark-punkt-at

Verwaltungspraktikant/in mit Schwerpunkt Verkehrsplanung, Raumplanung oder Stadtplanung

Im Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie gelangt eine Stelle für eine/einen Verwaltungspraktikantin/Verwaltungspraktikanten (v 1) gemäß § 36a VBG zur Besetzung.

Erfordernisse:

  • erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium einer technischen Studienrichtung (Schwerpunkt Verkehrsplanung, Raumplanung oder Stadtplanung)
  • sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache
  • sehr gute EDV Anwenderkenntnisse
  • Selbständigkeit, Belastbarkeit und Einsatzbereitschaft
  • Kommunikationsstärke, Teamgeist und Organisationstalent

Das Verwaltungspraktikum ist als Vollzeitbeschäftigung angelegt und endet spätestens nach einer Gesamtdauer von 12 Monaten. Ein allenfalls bereits bei einer anderen Dienststelle des Bundes absolviertes Verwaltungspraktikum ist auf die 12 Monate anzurechnen. Der monatliche Ausbildungsbeitrag beträgt in den ersten drei Monaten € 1.359,45 brutto und in darüber hinausgehenden Zeiträumen € 2.718,90 brutto.

Schriftliche Bewerbungen wären unter Anschluss der Bewerbungsunterlagen (insbesondere Lebenslauf, Motivationsschreiben, Nachweis des abgeschlossenen Studiums, Zeugnisse etc.) mit Darlegung der Gründe, die den Bewerber/die Bewerberin für den Arbeitsplatz als geeignet erscheinen lassen, unter Anführung der GZ. 7.460 bis spätestens 28. August 2019 an das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, Abteilung I/Präs. 1, Radetzkystraße 2, 1030 Wien, bewerbung-klammeraffe-bmvit.gv-punkt-at, zu richten.

Für die Rechtzeitigkeit der Bewerbung zählt der Zeitpunkt des Einlangens. Es wird darauf hingewiesen, dass verspätet eingebrachte Bewerbungen sowie Bewerbungen, welche nicht die oben angeführten Bewerbungsunterlagen enthalten, nicht berücksichtigt werden können. Datenschutzrechtliche Informationen gemäß Art. 13 DSGVO: Die von Ihnen zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten werden nur zum Zweck der Abwicklung des Bewerbungsverfahrens verarbeitet. Sofern kein Ausbildungsverhältnis begründet wird, werden Ihre Daten nicht für andere Zwecke weiterverarbeitet.

Klima(forschungs)relevante Jobbörsen

Auf den Webseiten unserer Mitglieder finden Sie zudem weitere Stellenausschreibungen.

Jobbörsen international: