Das im Referenz-Klimaplan der Wissenschaft (Ref-NEKP) vorgestellte Treibhausgasbudget für Österreich mit einem beispielhaften Zielpfad für Emissionsabbau mit Klimaneutralität 2045 wird hier für wissenschaftsbasierten Input zu bevorstehenden Klimaschutzgesetzgebungen aktualisiert und konkretisiert. Im Einklang mit dem Ziel „Klimaneutralität 2040“ steht ein verbleibendes Gesamtbudget für Österreich ab 2021 von maximal 700 MtCO2eq mit einem Teilbudget für 2021-2030 von maximal 550 MtCO2eq zur Verfügung. Der zu diesem Budget passende Klimaschutzzielpfad erfordert einen Abbau von im Schnitt 4,5 MtCO2eq pro Jahr bis 2030 und danach – unter Ausschöpfung der auf niedrigerem Emissionsniveau bereits etwas schwerer zu realisierenden Potenziale – von 3,4 MtCO2eq pro Jahr von 2031 bis 2040.

 

Im Herbst 2019 stellte die wissenschaftliche Community den von über siebzig ExpertInnen der Klima- und Transformationsforschung erarbeiteten Referenzplan als Grundlage für einen wissenschaftlich fundierten und mit den Pariser Klimazielen in Einklang stehenden Nationalen Energie- und KlimaplanfürÖsterreich (Ref-NEKP) vor. Dieser Klimaplan legt dar, wie Österreich seinen Beitrag zur Erreichung der Pariser Klimaziele leisten und dabei auch hohe Kosten des Nicht-Handelns begrenzen kann und wie der Übergang zu einer nahezu treibhausgas-emissionsfreien und klimarobusten Wirtschaft und Gesellschaft gelingen kann.

 

Download "Update zum Ref-NEKP Treibhausgasbudget für Österreich auf dem Weg zur Klimaneutralität 2040"

 

Presseberichte:

So wird Österreich klimaneutral: Grazer Forscher legen Plan bis 2040 vor (derstandard.at, 10.10.2020)

Null Tonnen CO2 bis 2040? Grazer Forscher zeigen, was es dafür braucht (kurier.at, 09.10.2020)

Erstmals wissenschaftliches CO2-Budget für Österreich: Klimavolksbegehren fordert Umsetzung! (ots.at, 09.10.2020)