Glossar

Die AutorInnen des österreichischen Klimaberichts (AAR14) haben das übersetzte IPCC-Glossar (aus dem IPCC AR4) an die Bedürfnisse des AAR14 angepasst und
teilweise wesentlich erweitert. Ein gutes Beispiel dafür ist der Themenkreis „Boden“ der im IPCC Bericht wesentlich weniger ausführlich behandelt wird und daher im Glossar ungenügend berücksichtigt war. Das APCC-Glossar wird vom CCCA als lebendes Dokument für die CCCA-Mitglieder weitergeführt.

Ergänzungen und Anmerkungen zum Glossar senden Sie bitte an servicezentrum@ccca.ac.at

Detailansicht für den Begriff

Name des Begriffes: Regionalisierung
Beschreibungen des Begriffes:

Regionalisierung ist die Aufteilung oder Untergliederung eines Raumes oder räumlicher Sachverhalte in kleinere Einheiten nach einem zweckbestimmten Aufteilungsschema, meist mithilfe von problemorientierten statistischen Merkmalen.

Der Begriff wird v.a. in der angewandten Geographie und der Raumplanung verwendet, insbes. in folgenden Zusammenhängen:  (1) Untergliederung eines Staatsgebietes in Regionen, v.a. in Planungsregionen  (2) Aufteilung finanzieller Mittel (z.B. Staatshaushalt, Subventionen für bestimmte Wirtschaftszweige) auf räumliche Einheiten des Gesamtraums. In der Klimatologie versteht man unter Regionalisierung (Downscaling) auch jene Verfahren, um aus globalen Klimamodellen regionale Klimainformationen abzuleiten etwa mittels regionalen Klimamodellen.

Typ des Begriff: definition
Sprache des Begriffs (2 Zeichen ISO Code): de
Zurück