Glossar

Die AutorInnen des österreichischen Klimaberichts (AAR14) haben das übersetzte IPCC-Glossar (aus dem IPCC AR4) an die Bedürfnisse des AAR14 angepasst und
teilweise wesentlich erweitert. Ein gutes Beispiel dafür ist der Themenkreis „Boden“ der im IPCC Bericht wesentlich weniger ausführlich behandelt wird und daher im Glossar ungenügend berücksichtigt war. Das APCC-Glossar wird vom CCCA als lebendes Dokument für die CCCA-Mitglieder weitergeführt.

Ergänzungen und Anmerkungen zum Glossar senden Sie bitte an servicezentrum@ccca.ac.at

Detailansicht für den Begriff

Name des Begriffes: Quellwolken
Beschreibungen des Begriffes:

Quellwolken bilden sich bei warmen Wetter und feuchter Luft. Sie bestehen aus winzigen Tröpfchen und sind mit ihrer flachen, dunkleren Unterseite typisch für stabiles Hochdruckwetter im Sommerhalbjahr.

Manchmal entstehen Quellwolken innerhalb nur einer Viertelstunde wenn die Sonne den Boden erwärmt und warme Luft aufsteigt. Diese Aufwinde reißen feuchte Luft in die Höhe, wo die warme Luft wieder abkühlt. Dabei bildet der in ihr enthaltene Wasserdampf kleine Tröpfchen; die Wolke wächst. Quellwolken werden auch oft Schönwetterwolken genannt.

Typ des Begriff: definition
Sprache des Begriffs (2 Zeichen ISO Code): de
Zurück