Glossar

Die AutorInnen des österreichischen Klimaberichts (AAR14) haben das übersetzte IPCC-Glossar (aus dem IPCC AR4) an die Bedürfnisse des AAR14 angepasst und
teilweise wesentlich erweitert. Ein gutes Beispiel dafür ist der Themenkreis „Boden“ der im IPCC Bericht wesentlich weniger ausführlich behandelt wird und daher im Glossar ungenügend berücksichtigt war. Das APCC-Glossar wird vom CCCA als lebendes Dokument für die CCCA-Mitglieder weitergeführt.

Ergänzungen und Anmerkungen zum Glossar senden Sie bitte an servicezentrum@ccca.ac.at

Detailansicht für den Begriff

Name des Begriffes: Klimarahmenkonvention
Beschreibungen des Begriffes:

(auch: Rahmenübereinkommen der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (UNFCCC))

Die Konvention wurde am 9. Mai 1992 in New York verabschiedet und am Weltgipfel von 1992 in Rio de Janeiro von über 150 Ländern und der Europäischen Gemeinschaft unterschrieben. Ihr ultimatives Ziel ist die “ Stabilisierung der Treibhausgaskonzentrationen in der Atmosphäre auf einem Niveau, das gefährliche anthropogene Beeinträchtigungen des Klimasystems verhindert”. Es umfasst Verpflichtungserklärungen aller Parteien. Unter der Konvention zielen die in Annex I enthaltenen Länder (alle OECD- und Transformationsländer) darauf ab, die Treibhausgasemissionen, die nicht vom Montreal-Protokoll geregelt werden, bis zum Jahr 2000 auf das Niveau von 1990 zurückzuführen. Die Konvention ist im März 1994 in Kraft getreten. Siehe auch Kyoto-Protokoll.

Typ des Begriff: definition
Sprache des Begriffs (2 Zeichen ISO Code): de
Zurück