News-Archiv

Stellungnahme von CCCA Expert_innen zum Factsheet Kostenwahrheit CO2 des BMK

© Arek Socha auf Pixabay

Die für Klima- und Umweltschutz zuständige Sektion des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) hat im Frühjahr 2020 ein erstes Papier zum "effizientesten ökonomischen Instrument zur schrittweisen Herstellung von Kostenwahrheit bei den CO2-Emissionen in den Sektoren, die nicht dem EU ETS unterworfen sind, z.B. durch CO2-Bepreisung über bestehende Abgaben oder ein nationales Emissionshandelssystem" erstellt. Im Zuge dessen hat sich das BMK ans CCCA gewandt, dass fachkundige Kolleg_innen dieses erste Papier in Hinblick auf eine wissenschaftlich begründete "Kostenwahrheit" überprüfen mögen. Im vollen Bewusstsein, dass es keine eindeutige Antwort geben kann, was Kostenwahrheit ist, und jede Art der Berechnung Annahmen voraussetzt, braucht das BMK doch eine politisch umsetzbare Aussage.

Unter der Leitung von Helga Kromp-Kolb (BOKU) hat sich in weiterer Folge ein Kernteam bestehend aus Hartmut Graßl, Mathias Kirchner (BOKU), Sigrid Stagl (WU Wien) und Karl Steininger (Uni Graz) gebildet, welches das Review durchgeführte. Weitere Mitwirkende waren Michael Getzner (TU Wien), Claudia Kettner-Marx (Wifo), Gottfried Kirchengast (Uni Graz), Angela Köppl (Wifo), Ina Meyer (Wifo), Mark Sommer (Wifo) und Isabella Uhl-Hädicke (Uni Salzburg).

Die Stellungnahme können Sie hier einsehen: Stellungnahme von Expertinnen und Experten des CCCA zum Factsheet: "Kostenwahrheit CO2" des BMK