News-Archiv

Presseaussendung – 1 Jahr nach dem Referenz-Klimaplan der Wissenschaft - Wo steht Österreich mit seiner Klimapolitik?

© Omni Matryx auf Pixabay

Corona hat die globale Erwärmung nur minimal beeinflusst, die klimapolitische Arbeit aber stark überlagert! Die erforderliche strukturelle Umstellung der österreichischen Wirtschaft ist im Herbst 2020 gebotener denn je.

Am 9. September 2019 stellte die wissenschaftliche Community den von ihr als Referenz ausgearbeiteten Nationalen Energie- und Klimaplan (Ref-NEKP) für Österreich vor, der darlegt wie unser Land seinen Beitrag zur Erreichung der Pariser Klimaziele gewährleisten kann, wie der Übergang zu einer nahezu treibhausgasemissionsfreien und klimarobusten Wirtschaft und Gesellschaft gelingen kann. Auf welchem Weg befindet sich Österreich seit damals, was ist zur Bewältigung der Klimakrise geboten?

Der Referenz-Klimaplan aus 2019 und seine Aufnahme

Über siebzig ExpertInnen der Klima- und Transformationsforschung haben im Jahr 2019 einen Referenzplan als Grundlage für einen wissenschaftlich fundierten und mit den Pariser Klimazielen in Einklang stehenden nationalen Energie- und Klimaplan für Österreich (Ref-NEKP) erarbeitet. Dieser wurde am 9. September 2019 öffentlich vorgestellt und in das Nationale Klimaschutzkomitee (NKK) eingebracht.

Das zentrale Ziel war, die bis Ende 2019 für den Erfolg des Klimaschutzes 2021 bis 2030 entscheidend notwendigen Verbesserungen im offiziellen NEKP für Österreich zu unterstützen. Während der Ref-NEKP der Wissenschaft als sachliche Grundlage breit zur Meinungsbildung in Österreich beigetragen hat und wohl auch teilweise in das Regierungsprogramm eingeflossen ist, wurde das unmittelbare kurzfristige Ziel nahezu vollständig verfehlt: Die Wirkung auf den durch die Regierung Bierlein final abgegebenen NEKP war marginal. Der Plan gestand sogar ein, die österreichischen Ziele der Emissionsreduktion mit den vorgesehenen Maßnahmen nicht zu erreichen...

Lesen Sie die den gesamten Inhalt in der Presseaussendung nach!