News-Archiv

Abschlussveranstaltung ExtremA

Die Abschlussveranstaltung des Projektes „Aktueller Wissensstand zu Extremereignissen alpiner Naturgefahren in Österreich“ (ExtremA) findet am 14.11.2019, 10:00 Uhr im Vortragssaal im Naturhistorischen Museum Wien statt.

Anmeldung unter extrema.geograpgie-klammeraffe-univie.ac-punkt-at

Extremereignisse alpiner Naturgefahren sind oft schwer vorhersehbar. Eine entsprechende Vorbereitung auf Ereignisse extremen Ausmaßes ist daher schwierig, sodass Naturgefahren leicht zu Naturkatastrophen werden können. Die Erarbeitung und Umsetzung diesbezüglicher Vorsorge- und Präventionsmaßnahmen stellt oftmals große Herausforderungen für die betroffenen Akteure dar. Jedoch gewinnt die Planung für Extremereignisse in der heutigen Zeit zunehmend an Bedeutung. Aktuelle Klimamodelle deuten auf eine zukünftige Zunahme an Extremereignissen hin. Jedoch haben neben klimatischen Änderungen auch sozioökonomische Veränderungsprozesse, wie etwa der Wandel von Siedlungsstrukturen, Landnutzung und die Wirkung von Schutzbauwerken, Einfluss auf die tatsächlichen Auswirkungen von Extremereignissen.

Mehr Information zum Projekt finden Sie hier.