News-Archiv

"Irreführung": Hartes Urteil über Klimapolitik

Klimaforscher Gottfried Kirchengast aus Graz ist der einzige Wissenschafter im 46-köpfigen Klimaschutzkomitee von Österreich.

©geralt_pixabay

Mit der Politik geht er hart ins Gericht, Vorschläge für Wege aus der Klimakrise gebe es zur Genüge. Die „Steirerkrone“ traf ihn zum großen Interview.

Sie sitzen als einziger Wissenschafter im Klimaschutzkomitee. Sagt alleine das nicht schon viel über den Zugang der österreichischen Politik zum Klimaschutz aus?
Wissenschaft bindet man dann ein, wenn man faktenbasierte Politik machen möchte. Entscheidet man lieber freihändig, sind aufgeklärte Menschen nicht unbedingt die besten Berater. Österreich ist diesbezüglich noch sehr unterentwickelt.

21 Grad wurden diese Woche im kanadischen Alert, der nördlichsten Siedlung der Welt, gemessen. Ein Rekordwert jagt den nächsten, dennoch gibt es immer noch Klimawandel-Skeptiker. Extreme Wetterausprägungen wie diese sind eindeutig Fingerabdrücke des Klimawandels. Sowohl in der Lufthülle als auch in den Weltmeeren sammelt sich mehr und mehr Wärme an; das ist keine Glaubensfrage, das sind Ergebnisse zweifelsfreier Messmethoden.

Ist das das Fieber der Erde, von dem Sie gerne sprechen?

Lesen Sie hier das ganze Interview!