Treibhausgase steigen trotz Lockdown weltweit auf neues Rekordhoch


Trotz Reisebeschränkungen, Flugverboten und Grenzschließungen nehmen die Emissionen auch 2020 weiter zu. Die Erderwärmung schreitet fort, warnt ein Bericht der UN.

Die Treibhausgase in der Atmosphäre haben nach UN-Angaben trotz der weltweiten Corona-Maßnahmen einen neuen Rekordwert erreicht. Die Konzentration der Treibhausgase sei im vergangenen Jahr auf einen neuen Höchststand gestiegen, erklärte die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) in Genf. Trotz der weltweiten Beschränkungen beispielsweise für die Industrie wegen der Pandemie habe die Konzentration auch in diesem Jahr weiter zugelegt.

ie WMO legt jedes Jahr einen Bericht zu den weltweiten Treibhausgasen vor, die als Hauptursache für den Klimawandel gelten. Die Untersuchung wertet nicht die Menge an freigesetzten Treibhausgase aus, sondern die Menge, die in der Atmosphäre verbleibt. Ein Teil der Schadstoffe wird von den Meeren und der Biosphäre, also der Gesamtheit aller Ökosysteme auf der Erde, absorbiert.

Die Pandemie hat zwar durch die vielen Lockdowns und Shutdowns weltweit, die Schließung von Grenzen, Flugverboten und anderen Corona-Maßnahmen zwar dazu geführt, dass weniger Treibhausgase ausgestoßen worden sind – allerdings sei der Effekt nur sehr gering, erklärte die UN-Organisation.

Mehr lesen Sie auf: zeit.de

© Angela Weiss/​AFP/​Getty Images