CCCA Startseite

Was ist der Österreichische Klimatag?

Der Österreichische Klimatag ist eine wissenschaftliche Tagung, die zum Ziel hat, einen Überblick über die aktuellen österreichischen Forschungsaktivitäten in den Bereichen Klimawandel, Auswirkungen, Anpassung sowie Vermeidung zu geben. Außerdem hat sich der Klimatag zur zentralen Leistungsschau von Klima- und Energiefonds finanzierten Forschungsaktivitäten entwickelt. Darüber hinaus dient der Klimatag der Vernetzung von naturwissenschaftlichen, sozioökonomischen sowie geistes- und kulturwissenschaftlichen Fachbereichen und fördert den Austausch zwischen Grundlagenforschung, angewandter Forschung und Anwender_innen. Ein spezieller Fokus wird daher auf die Kooperation und den Dialog mit Stakeholdern aus Politik und Verwaltung sowie die Vernetzung mit Praktiker_innen, Forschungsförderern und Wirtschaftstreibenden gelegt. Durch das Climate Change Centre Austria (CCCA) werden Kräfte gebündelt; die wissenschaftlichen Erkenntnisse über den Klimawandel können effizient an die Gesellschaft transportiert werden und zur Lösung der Herausforderung Klimawandel beitragen.

Call for Abstracts

Der Call for Abstracts ist bis 06.11.2019 geöffnet!

Wir freuen uns auch heuer wieder über Ihre vielseitigen Forschungsprojekte, einzureichen über unser Klimatag Portal!

 

Was erwartet Sie am 21. Klimatag?

Nach dem Jubiläumsjahr 2019 (20 Jahre Klimatag) hat der Österreichische Klimatag 2020 auch nächstes Jahr wieder einen besonderen Charakter. Denn dieser findet von 28.04 bis 30.04.2020 das erste Mal an der Montanuniversität Leoben (MUL), einem der jüngsten Mitglieder des Climate Change Centre Austria (CCCA) statt. Damit ist die MUL diesmal Gastgeberin für die wichtigste Netzwerkveranstaltung der österreichischen Klimaforschungscommunity.

Der 21. Klimatag soll ganz unter dem Motto „Clash of Cultures? Klimaforschung trifft Industrie!“ stehen. Die Montanuniversität Leoben bietet hierfür den idealen Rahmen: Als eine der TU Austria Universitäten verbindet sie unter anderem Technik mit Wissenschaft und die Bereiche der Rohstoffwissenschaften. Zudem gewinnt die Nachhaltigkeitsforschung immer mehr an Bedeutung, nicht zuletzt durch die Einrichtung des Resources Innovation Center Leoben (ric-Leoben), welches zudem die internationale Kooperation durch eine Knowledge and Innovation Community (RawMaterials KIC) forciert. Außerdem ist die MUL als erste österreichische Universität Climate KIC beigetreten. Bekanntlich ist die Klimabündnis Gemeinde Leoben auch Heimatstadt einiger Industriegesellschaften, wie etwa Voestalpine Stahl Donawitz, und auch Gründungsheimat vieler Start-Ups/Spin Offs der Universität.

Ausgewählte Programmpunkte:

  • Wissenschaftliche Session und Poster Session
  • Vorträge aus dem Austrian Climate Research Programme (ACRP)
  • Workshop zur Vernetzung von Wissenschaft und Verwaltung
  • Workshop für Junior Scientists und Schüler_innen
  • Meet the Keynote
  • Kunstprogramm
  • CCCA Posterpreis und CCCA Nachwuchspreis
  • Marktplatz für Mitveranstalter_innen und Sponsoren
  • Abendprogramm und Icebreaker
  • geplante Zertifizierung als Green Meeting

Veranstalter und Mitveranstalter

Fördergeber

Programmkomitee

  • Damm Andrea (Joanneum Research)
  • Formayer Herbert (BOKU)
  • Gugerell Katharina (MUL)
  • Olefs Marc (ZAMG)
  • Passer Alexander (TU Graz)
  • Schaffartzik Anke (BOKU)

Gesamtkoordination und Projektmanagement

CCCA-Geschäftsstelle:

Göd Alexandra
Michl Claudia

CCCA-Servicezentrum:

Brugger Katrin
Spitzer Heide

Organisationskomitee

Mitwirkende Personen von Seiten der Montanuniversität Leoben:

Bertignoll Hanno
Pfandl Marlene
Szabo Omar

Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Klimatag?

Sollten Sie weitere Fragen oder Anregungen zum Klimatag haben, dann kontaktiere Sie uns unter folgender E-Mail Adresse: klimatag-klammeraffe-ccca.ac-punkt-at. Wir freuen uns!

Diese Website wird stetig mit neuen Informationen gefüllt. Seien Sie neugierig!

Es wird angestrebt, die Veranstaltung nach den Kriterien des Österreichischen Umweltzeichens für Green Meetings/Events auszurichten.